Neue Barbie-Ausstellung im Spielzeugmuseum

Werbung

Ratingen. Das Spielzeugmuseum im Trinsenturm, Wehrgang 1, präsentiert ab Samstag, 23. Februar, die neue Ausstellung „Busy Girl. Barbie macht Karriere“. Die Ausstellung wird um 11 Uhr eröffnet. Der Eintritt ist frei.

Zur Wiedereröffnung des Trinsenturms nach seiner Renovierung wartet das Spielzeugmuseum mit einer Jubiläumsausstellung auf: Vor 15 Jahren kreierten die Kuratorinnen Karin Schrey und Bettina Dorfmann zusammen mit dem Museum Ratingen die Ausstellung „Busy Girl“. Seitdem war die Schau in über 30 Museen in Deutschland zu sehen. In aktualisierter Form kehrt sie nun zurück und zeigt, dass Barbie nicht nur das meistverkaufte Spielzeug unserer Zeit ist. Sie ist auch besonders dazu geeignet, den Zeitgeist einer Epoche darzustellen.

Die Ausstellung setzt die Berufs- und Lebenswelt der Frau von 1960 bis heute anhand von Barbie-Puppen, ihren Häusern und Accessoires, bildhaft in Szene. Dabei gilt Barbie nicht selten als Verkörperung eines Frauenbildes, das sich im Klischee der langbeinigen Schönheit und des Modepüppchens erschöpft. Doch bereits eines der ersten Modelle war nicht nur mit einem Business-Kostüm ausgestattet, sondern trug auch eine Zeichenmappe mit ihren Design-Entwürfen unter dem Arm. Denn ihre Erfinderin, die Amerikanerin Ruth Handler,  sah sie immer als coole Trendsetterin und dies auch auf dem Gebiet der modernen Karrierefrau. So gibt es Barbies als Astronautin, Tierärztin oder Archäologin und natürlich wurde Barbie auch schon US-Präsidentin. Damit spiegelt die Puppe nicht nur das Frauenbild der jeweiligen Epoche wider, sondern war ihrer Zeit oft weit voraus.

Das Spielzeugmuseum ist samstags und sonntags von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 1,50 Euro für Erwachsene, Kinder haben freien Eintritt. Bei Anfragen nach Führungen wird gebeten, sich an das Museum Ratingen, Telefon 02102/550-4181, zu wenden.

Foto: Stadt Ratingen

Werbung