Neanderlandsteig: Ratinger Entdeckerschleifen

Werbung

Ratingen. In den vergangenen Monaten hat der Sauerländische Gebirgsverein Ratingen zwei Entdeckerschleifen für alle Wanderfreudigen erarbeitet und fertig ausgeschildert. Hierbei handelt es sich um vom Neanderlandsteig abgehende Rundwege, welche die Sehenswürdigkeiten und Naturschönheiten der Region erschließen.

Damit ergänzen die Entdeckerschleifen  „Ratingen pur“ und „Industriepfad und Kunstweg“ neben den Etappen des Neanderlandsteigs das Wanderangebot in Ratingen. Beide Rundwege werden auf der Internetseite des Neanderlandsteigs und auch in der entsprechenden Wander-App veröffentlicht. Wanderführer zu den beiden Ratinger Entdeckerschleifen sind ab Ende August in der Touristinformation, Minoritenstraße 3, erhältlich.

Die Entdeckerschleife „Ratingen pur“ verbindet die zahlreichen historischen Sehenswürdigkeiten der Ratinger Innenstadt und seiner Peripherie mit den weitläufigen, unter Naturschutz stehenden Waldgebieten Überangermark/Hinkesforst und Oberbusch. Der 13,4 Kilometer lange Rundweg stellt im Tiefenbroicher Wald die Verbindung zur achten Etappe des Neanderlandsteigs her und umrundet Tiefenbroich vollständig. Durch Wald und Forst führt der Weg in die Ratinger Innenstadt, in der rund um den Marktplatz eine Reihe uriger Gaststätten, Restaurants und Cafés zur Einkehr einladen. Entlang kleiner Wasserläufe und Seen bieten sich den Wanderern eine Reihe von kulturhistorisch bedeutsamen Sehenswürdigkeiten wie der Poensgenpark, das Industriemuseum Cromford und die Wasserburg Haus zum Haus. 

Die Entdeckerschleife „Industriepfad und Kunstweg“ beginnt in Homberg und führt über 17 Kilometer bis Ratingen-West. Am Start- und Zielpunkt knüpft diese Entdeckerschleife unmittelbar an die neunte Etappe des Neanderlandsteigs an. Etwa die Hälfte des Weges führt durch das faszinierende und überaus abwechslungsreiche Angertal. Hier folgt der Weg einem großen Abschnitt des Ratinger Industriepfades entlang der Anger vorbei an Mühlen, Herrensitzen und imposanten Anlagen, die von der Bedeutung des fließenden Wassers für die Zeit der Frühindustrialisierung künden. Beispielhaft seien hier die Auermühle und das LVR-Industriemuseum Cromford genannt. Auch der Ratinger Kunstweg begleitet diese Entdeckerschleife. Er bietet den Wanderern zwischen Natur und Kultur interessante Beispiele der Landschaftsgestaltung und der Kunst in der Öffentlichkeit, geschaffen von namhaften zeitgenössischen Künstlern, die der Stadt Ratingen auf unterschiedliche Weise verbunden sind.

Werbung