Narren können Rosenmontag länger schlafen

Werbung

Ratingen. Nachdem der Rosenmontagszug im vergangenen Jahr aufgrund von Sturmwarnungen erst am Nachmittag durch die Straßen Ratingens ziehen konnte, hat man sich beim Karnevalsausschuss (KA) entschlossen, den Zug ab sofort eine Stunde später, also erst um 11:11 Uhr, starten zu lassen.

„Es ist in der Bevölkerung sehr gut angenommen worden, dass der Zug im vergangenen Jahr erst später gezogen ist.“, so Peter Hense, Vorsitzender des KA. „Leider war eine Stunde später das Maximum, was heraus zu holen war“, so erklärt Peter Hense. „ie Sicherheitskräfte sind am Nachmittag bereits bei anderen Veranstaltungen im Umkreis, insbesondere natürlich in Düsseldorf eingebunden.

Und so kommt es, dass die Ratinger Narren am 24. Februar eine Stunde länger schlafen können!.

Zugleiter Arthur Lenhardt freut sich über rund 80 Zugnummern, die sich über den etwa 2,5 Kilometer langen Zugweg schlängeln und dabei rund 150 Tonnen Wurfmaterial unter die Narren bringen werden.

Aber es gibt noch eine weitere Neuigkeit in dieser Session: Als letzte Zugnummer wird erstmalig ein Unimog der Firma Railflex mit dem Motto für die kommende Session 2020/21 fahren.

Archivfoto

Werbung