„Nacht der Gitarren“ in Bochum

Werbung

Bochum. Vier Gitarrenmagier aus drei Ländern, die sich gefunden haben, um bei der vierten „Nacht der Gitarren“ das Publikum in Deutschland, den Niederlanden und Österreich mit ihrer virtuosen Saiten-Show zu verzaubern. Am Mittwoch, 2. Oktober, dürfen sich die Bochumer auf das größte Gitarrenevent Europas in der Christuskirche am Platz des europäischen Versprechens in Bochum freuen.

Feminin geformter Körper, schlanker Hals, sechs Saiten: Die akustische Gitarre ist eines der beliebtesten Instrumente weltweit. Viele Musiker spielen sie mit Hingabe – nur wenigen gelingt es, ihr derart faszinierend-betörende Klänge zu entlocken wie den Ausnahmekünstlern Lulo Reinhardt (ausgezeichnet mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik 2019),Daniel Stelter, Yuliya Lonskaya und Itamar Erez.

„Jeder der vier begeistert mit unzähmbarer Spielfreude, technischer Perfektion und der leidenschaftlichen Liebe zum Instrument“, betont Gitarrist Brian Gore, der das spektakuläre Event 1995 unter dem Namen „International Guitar Night“ in einem Waschsalon in Kalifornien ins Leben gerufen und zur erfolgreichsten Gitarren-Show ihrer Art gemacht hat.   Das Einzigartige: In ganz entspannter Atmosphäre zelebrieren die Besten der Besten ihre hohe Kunst des Gitarrenspiels – mal als Solo-Performance, mal im kongenialen Zusammenwirken, stets getragen von hoher gegenseitiger Wertschätzung. „Guitar positivity“ nennt Brian Gore diese besonderen Vibrations während der Show, die von Zuhörern und Künstlern ganz besonders geschätzt werden.   

www.nachtdergitarren.com

Lulo Reinhardt (Foto: Victoria Page)

Werbung