„Nacht der Gitarren“ auf Deutschlandtournee

Werbung

Bochum. Vor mehr als 20 Jahren veranstaltete Brian Gore sein erstes Gitarrenfestival in einem umgebauten Waschsalon in San Francisco. Seitdem lädt der kalifornische „Poet an der Akustikgitarre“ regelmäßig internationale Saitenvirtuosen ein, die das Publikum bei der “International Guitar Night” – dem ersten Gitarrenfestival on Tour in Nordamerika, Kanada und  Großbritannien – mit spektakulären Shows begeistern. Jetzt geht das Festival unter dem Titel „Nacht der Gitarren“ auf große Deutschlandtournee: Der Auftakt findet statt am Freitag, 8. April, um 20 Uhr in der Bochumer Christuskirche.

An diesem Abend zelebriert der kalifornische Gitarrist Brian Gore  gemeinsam mit dem Klangzauberer Lulo Reinhardt, Großneffe der Gipsy-Jazz-Legende Django Reinhardt, dem jungen Briten Mike Dawes, Pionier der „Fingerstyle-Szene“, dessen Videos auf YouTube bereits mehr als zehn Millionen Mal angeklickt wurden, und dem „Gitarrenhexer“ André Krengel die hohe Kunst des Gitarrenspiels.

Bei der „Nacht der Gitarren“ dürfen sich die Zuhörer auf ein Feuerwerk aus virtuosen Solo-,  Duett- oder Quartett-Performances freuen. Im vergangenen Jahr gastierten die Musiker mit komplett ausverkauften Shows in Polen und Deutschland und erhielten an jedem Abend Standing Ovations. „Einige Male applaudierte das Publikum noch nach der Zugabe länger als zwanzig Minuten“, erinnert sich Brian Gore.

„Von Anfang an hat das Publikum die angenehme, lockere Atmosphäre unserer Auftritte geschätzt“, betont Brian Gore und fügt hinzu: „Den Künstlern hat vor allem gefallen, dass sie zusammen spielen und so ihre gegenseitige Wertschätzung zum Ausdruck bringen können. Das hat sicher auch dazu beigetragen, das Festival zu einer der erfolgreichsten Gitarren-Shows zu machen.“

Weitere Information im Internt

Brian Gore (von links), André Krengel, Mike Dawes und Lulo Reinhardt (Foto: Ann Burghard)

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.