Muss Politik RMG besser kontrollieren?

Werbung

Ratingen. Es ist begrüßenswert, dass die Ratinger Marketing GmbH (RMG) dazu aufruft, bei Einkäufen und Aufträgen die lokale Wirtschaft zu unterstützen. Nur, wie sieht ihr eigenes Geschäftsgebaren diesbezüglich aus, fragt Manfred Evers, unabhängiger Bürgermeisterkandidat?

„Anscheinend gilt der Aufruf nicht für die RMG“, erklärt Evers. Denn die RMG vergebe ihre Aufträge an den vermeintlich preisgünstigsten Anbieter. Evers reagiert damit auf eine Kritik einer Ratinger Druckerei (der Lintorfer berichtete), dass die RMG Druckaufträge nicht bei Ratinger Unternehmen ausführen lässt, sondern anderenorts.

„Da es sich um eine städtische Tochter handelt, sollten Politik und Verwaltung Einfluss nehmen, dass bei Auftragsvergabe Ratinger Unternehmen berücksichtigt werden“, fordert Evers.

Sollte es tatsächlich zutreffen, dass es seitens der RMG in den letzten acht Jahren so gut wie keine Angebotsanfragen an örtliche Druckereien gegeben hat, wäre dies mehr als peinlich.

Evers, der auch Mitglied des Ratinger Seniorenrates ist, weist darauf hin, dass die Ratinger Senioren Zeitung „Aus unserer Sicht“ auch in Ratingen gedruckt wird, was auch aus ökologischen Gründen schon begrüßenswert ist.

Werbung