Musikschule: Das richtige Instrument finden

Werbung

Ratingen. Die Städtische Musikschule Ratingen, Poststraße 23, öffnet am Samstag, 9. Juni, von 11 bis 14 Uhr wieder ihre Türen und bietet Groß und Klein die Gelegenheit, Musikinstrumente auszuprobieren. Bei der „Bass-Offensive“ werden die „tiefen“ Instrumente Tuba, Kontrabass, Fagott und E-Bass für ein Jahr kostenlos zur Verfügung gestellt. Diese zusätzliche Motivation soll die Besetzung dieser Instrumente in den Orchestern und Ensembles der Musikschule auch in der Zukunft sichern.

Aber natürlich können alle Instrumente angehört, angefasst und ausprobiert werden. Zum Anhören, welche interessanten Möglichkeiten sich im Zusammenspiel ergeben, spielen das Streicher-Vororchester (um 11.30 Uhr), das Blockflöten-Ensemble (um 12.30 Uhr) und das Bläser-Vororchester (um 13.15 Uhr) Ausschnitte aus ihren Programmen. Um 12 und um 13 Uhr zeigt das Gitarren-Ensemble, was es kann. Singen geht sogar ganz ohne Instrument: Musikschul-Chorleiter Edwin Pröm singt mit Kindern und animiert auch an diesem Tag zusammen mit einigen der aktiven Chorkindern zum Mitsingen (um 12.15 Uhr).

In vielen Fächern kann sofort – ohne Wartezeit – begonnen werden; in anderen gibt es auch schon mal eine Warteliste. Neben Fächern wie „Harfe“ und „Jazz-Piano“ sind natürlich auch die „Klassiker“ wie Klavier, Geige, Gitarre oder Schlagzeug im Programm. Die Blockflöte darf dann ebenso wenig fehlen wie alle Blasinstrumente. Die Lehrkräfte aller Fachrichtungen helfen gerne beim Ausprobieren.

Wer sich zum Unterricht anmeldet, hat ab Unterrichtsbeginn eine dreimonatige Probezeit, in der jederzeit auch wieder „abgemeldet“ werden kann, denn Instrument und Spieler müssen gut zusammen passen. Um das wirklich ausprobieren zu können, braucht es etwas Zeit.

Bei einem so großen Angebot benötigt man sicher zwischendurch auch eine kleine Stärkung. Der Förderkreis der Musikschule sorgt wie immer für das leibliche Wohl am „Tag der offenen Tür“.

Werbung