Musik im Gespräch: Diesmal mit Irene Kurka

Werbung

Düsseldorf. In der Reihe „Musik im Gespräch!“ findet am Dienstag, 29. November, um 20 Uhr in der Musikbibliothek der Zentralbibliothek, Bertha-von Suttner-Platz 1, das nächste Interview mit einer Persönlichkeit des Düsseldorfer Musiklebens statt. Das Gespräch führt wie immer Professor Hartwig Frankenberg, Herausgeber und Redakteur des „Konzertkalender in+um Düsseldorf“. Interviewgast ist diesmal die Sopranistin Irene Kurka. Die musikalische Umrahmung des Abends übernimmt die Musikerin selbst. Der Eintritt ist frei.

Irene Kurka erhielt ihre Gesangsausbildung an der Musikhochschule München, in den USA und Kanada. Die vielseitige Sopranistin wurde mit Stipendien und Preisen ausgezeichnet. 2014 erhielt sie den Förderpreis der Landeshauptstadt Düsseldorf. Irene Kurka singt die Sopranpartien der großen barocken Oratorien und Passionen, ist aber auch in der zeitgenössischen Musik eine gefragte Sängerin. Zahlreiche Komponisten (Eggert, Denhoff, Muntendorf, Beuger und andere) schreiben für sie und widmen ihr Stücke, nicht zuletzt für CD- und Rundfunkaufnahmen. Mittlerweile hat sie über 150 Uraufführungen gesungen. Seit 2009 beschäftigt sich Irene Kurka intensiv mit dem Repertoire für Stimme Solo. Aus einer Koproduktion mit dem Label Wandelweiser und dem Bayerischen Rundfunk veröffentlichte sie 2012 eine CD mit Liedern von Hildegard von Bingen und John Cage, 2015 folgte die CD „Beten“ für Stimme Solo.

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.