Museumsführung mit Pfarrer Weimann

Werbung

Ratingen. Zum Abschluss der Sonderausstellung „Kirchenschätze“ zur Geschichte der evangelischen Kirchen in Ratingen lädt das Museum,Grabenstraße 21, am Samstag, den 3. März, um 11 Uhr zu einer Führung mit Pfarrer Stephan Weimann durch die Ausstellung ein. Im Anschluss wird das Museum der evangelischen Kirchengemeinde der Paul-Gerhardt-Kirche einen Luther-Botschafter des Künstlers Ottmar Hörl überreichen.

Aufgrund des großen Interesses wurde die von Museumsleiterin Alexandra König kuratierte Ausstellung bis zum 4. März verlängert. Darin werden mit zahlreichen Exponaten aus verschiedenen Jahrhunderten die Schauplätze und Handelnden der lutherischen und reformatorischen Kirche in Ratingen vorgestellt. Zum Abschluss gibt es nun die Führung mit Pfarrer Stephan Weimann. Er war es auch, der den Anstoß lieferte, die Geschichte der evangelischen Gemeinden der Stadt im Museum in einer Ausstellung zu präsentieren. Weimann unterstützte das Vorhaben in vielfacher Hinsicht: Er machte das Archiv der Gemeinde in Tiefenbroich zugänglich und verfasste einen Autorenbeitrag zum Begleitkatalog der Ausstellung. Zum Dank überreicht das Museum seiner Kirchengemeinde, der Paul-Gerhardt-Kirche, einen von Ottmar Hörls 800 Martin-Luther-Botschaftern.

Der Künstler Ottmar Hörl zeigte 2010 zur Luther-Dekade seine Installation „Martin Luther – Hier stehe ich…“ mit 800 Luther-Botschaftern auf dem Marktplatz in Wittenberg. Im Anschluss an die Installation gingen die Luther-Figuren auf Reisen und finden sich derzeit auch im Museum Ratingen wieder.

Foto: Stadt Ratingen

 

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.