Museum: Kuratorengespräch zur Droese-Ausstellung

Werbung

Ratingen. Das Museum Ratingen, Grabenstraße 21, lädt am Freitag, 19. Juni, um 16 Uhr zu einem Kuratorengespräch über die neue Sonderausstellung „Irmel Droese. Felix Droese – Die Fruchtbarkeit der Polarität“ ein. 

In dem Gespräch wird Anne Rodler, stellvertretende Leiterin des Museums, die Werke von Felix Droese vorstellen. Er studierte in den 1970er Jahren an der Düsseldorfer Kunstakademie bei Peter Brüning und Joseph Beuys. Mit seinen großformatigen Papierschnitten erlangte er bereits in den 1980er Jahren internationale Bekanntheit, unter anderen durch Einladungen zur „documenta“ in Kassel (1982) und zur Biennale in Venedig (1988). Droese beschäftigt sich mit Themen im sozialkritischen, politischen sowie religiösen und ethischen Kontext. Sein Gesamtwerk zeichnet sich durch Papierschnitte, Malerei, Zeichnungen, Aquarelle und Holzdrucke ebenso wie durch skulpturale Objekte und Editionen aus.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Aufgrund einer begrenzten Teilnehmerzahl wird um Anmeldung bei Kristina Wotschel vom Museum gebeten, Telefon 02102/550-4184 oder an kristina.wotschel@ratingen.de

Foto: Droese

Werbung