MS Bussard seit 50 Jahren im Dienst

Werbung

Düsseldorf. Das Stromaufsichtsboot der Bezirksregierung Düsseldorf, die MS Bussard, wurde 1971 an der Schottelwerft Oberspay gebaut. Seitdem ist sie in Diensten des Landes auf der Ruhr unterwegs und hilft bei der Erledigung der Aufgaben des Dezernats Ruhrunterhaltung der Bezirksregierung Düsseldorf auf der einzigen Landeswasserstraße in NRW. Diese reichen von der Überprüfung der Schifffahrtsanlagen über das Ahnden von Verkehrsverstößen auf dem Wasser bis hin zum Bau und Unterhalt von Schleusen oder Fischaufstiegsanlagen.

Die Bussard ist 18,30 Meter lang und 4,15 Meter breit und hat einen Tiefgang von 90 Zentimetern und ist unter anderem ausgestattet mit einem kombinierten Radar-GPS-Navigationssystem und Echolot. In stillen Gewässern schafft sie eine Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h. Als Besonderheit kann das Boot während der Fahrt die Fahrgeschwindigkeit anderer Wasserfahrzeuge gerichtsfest dokumentieren und somit einen wichtigen Beitrag zur Verkehrssicherheit auf der Ruhr leisten.

„Da die Ruhr zwischen Kilometer 12,2 und 41,4 Landeswasserstraße ist, nimmt die Bezirksregierung hier auch die Aufgabe der Strom- und Schifffahrtspolizeibehörde wahr. Dazu gehört aber auch die Überprüfung der Schifffahrtsrinne, der Schleusen oder der Wasserliegeplätze“, erläutert Jürgen Buderus, zuständiger Dezernent für die Ruhrunterhaltung.

Zudem übernimmt die Bezirksregierung mit Unterstützung der Bussard und anderer Fahrzeuge die Gewässerüberwachung (Abwassereinleitungen, bauliche Anlagen am Gewässer) sowie Aufgaben in der Gewässerunterhaltung (Setzen von Fahrwassertonnen, Unterstützung von naturnahem Umbau der Ruhr im Zuge der Wasserrahmenrichtlinie, WRRL). So half die Ruhrunterhaltung zum Beispiel bei der Renaturierung der Mintarder Aue. Nicht zuletzt werden hier auch Wasserbauer und Schiffsführer ausgebildet.

„Die Ruhrunterhaltung mit der Bussard und den anderen Booten und Geräten ist ein spannender Aufgabenbereich mit vielen Facetten aber auch Herausforderungen. Nicht immer passen Freizeitgestaltung, Schifffahrt und Ökologie zusammen. Doch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bemühen sich immer wieder aufs Neue, Lösungen und Kompromisse zu finden“, sagt Regierungspräsidentin Birgitta Radermacher.

Die MS Bussard jedenfalls ist so etwas wie das Wahrzeichen der Bezirksregierung Düsseldorf. Jede Menge Fans hat sie auch unter den Modellbauern, die das Schiff gerne in liebevoller Kleinarbeit nachbauen und die Fotos anschließend an Jürgen Buderus und sein Team schicken.

Die echte Bussard hat in ihren 50 Jahren Dienst von der Laufleistung her bereits mehrmals die Erde umrundet. Dieses Jahr werden wieder etliche Kilometer hinzukommen.

Stromaufsichtsboot „Bussard“  (Foto: BR_D)