Montag Anfänger-Sauna im Allwetterbad

Werbung

Lintorf. Bei der Anfänger-Sauna im Allwetterbad lernen Sauna-Neulinge, wie sie ihre Abwehrkräfte durch die Kunst des „gesunden Schwitzens“ erfolgreich für den bevorstehenden Wetterumschwung rüsten. Am Montag, 13. März, macht Saunameister Franco Remoli alle Einsteiger ab 16 Uhr mit den Grundlagen des Saunierens vertraut: angefangen bei den Verhaltensregeln bis hin zu wertvollen Tipps für das gesunde Saunabaden.  

„Der Saunabesuch entspannt nicht nur, er kann uns auch jetzt, zur Erkältungszeit, vor Infekten schützen“, sagt Remoli. Weil der Körper den Wechsel zwischen den warmen und kalten Außentemperaturen nur schwer verkrafte, seien die Menschen im Frühling nämlich wesentlich anfälliger für Erkältungen. Allerdings können unerfahrene Saunierer auch Fehler machen. „Gerade Anfänger neigen dazu, mit vollem Magen in die Kabine zu gehen, sich der Hitze zu lange auszusetzen, oder sich zwischen den einzelnen Saunagängen nicht genug Erholung zu gönnen“, sagt der Saunameister. „Das kann den Kreislauf belasten.“ 

Damit solche Fehler nicht passieren, ist es gut, sich gerade am Anfang Unterstützung von Profis zu holen. Die wissen z.B. auch, für wen sich welcher Saunatyp am besten eignet. Allein in Ratingen Lintorf gibt es drei verschiedene Saunakabinen und zwei Saunabäder – jede mit unterschiedlichen Temperaturen, Düften und Luftfeuchtigkeiten. „Für das Herz-Kreislauf-System ist es ein enormer Unterschied, ob ich in einer Kabine mit 45 oder 100 Grad sitze“, erklärt Franco Remoli. „Darum ist es wichtig, dass wir Neueinsteiger mit der Wahl des richtigen Saunatyps möglichst behutsam und kontrolliert an das Saunieren heranführen.“ Der Experte empfiehlt Einsteigern deswegen oft das Meditationsbad im Innenbereich der Ratinger Saunalandschaft. Die relativ niedrige Temperatur von 60 Grad und die nur leicht erhöhte Luftfeuchtigkeit schonen Herz und Kreislauf.

Welcher Saunatyp die beste Wirkung auf den Körper hat, hängt von weiteren individuellen Faktoren ab. Menschen mit Neurodermitis oder Schuppenflechte profitieren beispielsweise von einem Besuch in der Dampfsauna in Kombination mit Anwendungen wie Salz- und Honigpeelings. Wer hingegen unter Muskelverspannungen leidet,  für den eigenen sich eher Saunen mit geringer Luftfeuchtigkeit. Die Wärme kann hier intensiver wirken und dringt tiefer in die Muskeln ein.  

Wer sich unter professioneller Betreuung im Saunieren üben möchte, kann sich ab sofort am Service-Point des Allwetterbades oder telefonisch unter 02102 /485-452 für die Anfänger-Sauna anmelden. Der offizielle Teil der Sauna für Anfänger dauert vier Stunden und ist bereits für 16,70 Euro zu haben. Wer anschließend noch den Abend bis zur Saunaschließung gemütlich ausklingen lassen möchte, kann die Tageskarte für 20 Euro erwerben. Teilnehmer sollten für ihren Saunabesuch zwei bis drei Handtücher, einen Bademantel, Badesandalen sowie Duschartikel mitbringen. Die Sauna-Utensilien können auch gegen eine geringe Gebühr entliehen werden.

Foto: Stadtwerke

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.