Moltkeplatz: „Atlanten“ auf der Skultpurenwiese

Werbung

Essen. Der Verein Kunst am Moltkeplatz KaM lädt ein zur Eröffnung des temporären Kunstwerks „Atlanten“ des Künstlers Christian Odzuck am Sonntag, 11. Oktober, 14 bis 18 Uhr auf der Skulpturenwiese Moltkeplatz.

Das Werk wird ab kommenden Montag auf der Skulpturenwiese aufgebaut. Zur Eröffnung werden neben dem Künstler erwartet Bürgermeister Franz-Josef Britz, Kulturdezernent Muchtar Al Ghusain und Anna Fricke, Kuratorin für Zeitgenössische Kunst, Museum Folkwang, die in das Werk einführen wird.

Als achtes Werk in der Reihe junge Kunst am Moltkeplatz hat der Essener Künstler Christian Odzuck für den Moltkeplatz ein Kunstwerk konzipiert. Das aus Holz gefertigte Werk besteht aus einem Steg, der sich an einem Ende zu einer unregelmäßigen sternförmigen Fläche vergrößert, die die Basis von insgesamt 40 spitzwinkligen hoch aufragenden Dreiecken bildet. Diese Dreiecke bilden einen offenen Raum, der die Anmutung eines Pavillons hat. An anderer Stelle ist eine „mehrflammige“ Laterne mit Akku-Solar-LED-Einheiten mit knapp sechs Meter Höhe montiert, die abends leuchten werden. Die Oberfläche des Stegs besteht aus gebrauchten Beton-Schalplatten. Die Dreiecke sind aus lichtgrau lackierten Holzlatten zusammengesetzt. Die Gesamtgröße des Werkes ist etwa 17 mal 7 mal 6 Meter.

In der von KaM initiierten Reihe junge Kunst am Moltkeplatz organisiert der Verein seit 2010 etwa im Jahresabstand Wechselausstellungen jüngerer bildender Künstler und Künstlerinnen auf der Skulpturenwiese. Er gibt damit den Künstlern und Künstlerinnen die Möglichkeit, ihre „jungen“ Werke im Umfeld der permanent vorhandenen Skulpturen auszustellen.

www.kunst-am-moltkeplatz.de  

Werbung