Mitgliederverammlung beim TuS Breitscheid

Werbung

Breitscheid. Vergangenen Freitag führte der TuS Breitscheid seine diesjährige Mitgliederversammlung durch. In einem wegen der Corona-Pandemie veränderten Rahmen blickt der Verein auf ein wechselvolles Jahr zurück, in dem große Herausforderungen gemeistert und zahlreiche Veränderungen umgesetzt wurden.

Schon die äußeren Umstände waren ungewöhnlich: Rund 30 Vereinsmitglieder und das Vorstandsteam versammelten sich nicht im Vereinsheim sondern in der Turnhalle nebenan. Weitere 20 Mitglieder waren per Videokonferenz zugeschaltet und konnten vom heimischen Wohnzimmer sowohl Fragen stellen und mitdiskutieren als auch an den Abstimmungen teilnehmen.

„Diese Umstände brachten schon Herausforderungen für alle Beteiligten mit sich“, kommentiert Vorsitzender Taner Egin-Richter rückblickend. „Einzelne Stühle mit Abstand zueinander, schlechte Akustik und vor allem niedrige Temperaturen waren nicht grade ideale Voraussetzungen. Das Problem der mangelnden Internet-Versorgung der Halle zumindest haben Peter Kotseronis und Armin Zielke mustergültig lösen können. “

Schon zu Beginn verdeutlichten Egin-Richter und seine Vorstands-Kollegen, worauf es ihnen ankam: In Dialog treten mit den Mitgliedern und zu erfahren, wie die Mitglieder zu den zahlreichen Initiativen des im letzten Jahr neu gewählten TuS-Führungsteams stehen.

Zuvor aber galt es, zurückzublicken. Langjährige Mitglieder wurden für ihre Vereinstreue von Geschäftsführer Armin Zielke geehrt und Schatzmeister Werner Samans informierte über eine solide Kassenlage. „Ich bin wohl der Einzige, der Corona einen positiven Aspekt abgewinnen kann, denn der Wegfall zahlreicher Vereinsangebote, Spiele, Turniere und Wettkämpfe und der damit einhergehenden Ausgaben hat sich positiv in der Kasse bemerkbar gemacht“, erläuterte Samans. Dem pflichtete auch der scheidende Kassenprüfer Wilfried Eckolt bei, mahnte den Vorstand aber gleichzeitig zu konsequenter Ausgabendisziplin.

Foto: privat

Werbung