Mit Kamin verschwindet ein Stück Lintorfer Geschichte

Werbung

Lintorf. Der alte Schornstein auf dem ehemaligen Hoffmann-Gelände am Breitscheider Weg verschwindet. Seit mehreren Wochen sind Arbeiter damit beschäftigt, den aus Ziegeln gebauten Schornstein Stein für Stein abzubrechen.

Mit dem Schornstein verschwindet wieder ein Stück Lintorfer Geschichte. In den 1960er und 1970er Jahren fielen im alten Dorfkern fast sämtliche Fachwerkhäuser der Spitzhacke zum Opfer. Den Denkmalschutz für das für die Lintorfer Geschichte so wichtige alte Rathaus und die ebenso wichtige Johann-Peter-Melchior-Schule verweigert die Denkmalbehörde. Das Rathaus wird eines Tages sicher abgerissen werden, immerhin dürfte die Fläche in der Dorfmitte lukrativ zu vermerkten sein.

Und jetzt geht es einem Relikt der Lintorfer Industriegeschichte aus dem frühen 19. Jahrhundert an den Kragen.

Werbung