Mit dem Bus übers Vorfeld

Werbung

Düsseldorf. 3 – 2 – 1 – Sommerferien: Und die sehen in vielen Fällen wahrscheinlich anders aus als geplant. Balkonien statt Bali, Garten statt Genua oder Spielplatz statt Spanien. Doch auch trotz der geänderten Reiserouten lohnt sich in den Ferien die Fahrt zum Flughafen. Er wird selbst zum Reiseziel. Dank Bustouren über das Vorfeld können daheimgebliebene Familien, die das Geschehen hautnah miterleben möchten, jeden Donnerstag und Freitag in den Ferien den Blick hinter die Kulissen werfen. Jeweils um 9 Uhr, 11 Uhr und 14 Uhr starten die circa eineinhalbstündigen Fahrten. Der Preis für Erwachsene und Jugendliche beträgt fünf Euro, Kinder zahlen zwei Euro. Bei Teilnehmern ab 16 Jahren ist der Ausweis Pflicht.

Coronabedingt geht es etwas gemütlicher zu als gewohnt. Aber auch jetzt werden Flugzeuge betankt sowie be- und entladen. Schwarz-gelb-karierte Follow me-Wagen kreuzen den Weg von Pushback-Fahrern. Hinzu gesellen sich Passagierbusse, Gepäckwagen und die Fahrzeuge von Bundespolizei und Zoll. Entsprechend der Corona-Schutzvorschriften werden die Busse nur zur Hälfte besetzt und einzelne Sitzplätze im Sinne des Mindestabstands gesperrt – Personen aus einem Haushalt sitzen natürlich wie gewohnt zusammen.

Wer teilnehmen möchte, kann sich unter Angabe des Namens, der Adresse, des Geburtsdatums sowie der Telefonnummer aller Teilnehmer für die jeweils drei Fahrten am 2., 3., 9., 10., 16., 17., 23., 24., 30., 31. Juli und 6., 7. August unter besucherservice@dus.com anmelden.

Für Fragen steht der Besucherservice unter der Telefonnummer 0211 / 421-20931 zur Verfügung.

Weitere Information: https://www.dus.com/de-de/services/news/airport-touren

Werbung