Mehr Flüge – aber weniger in der Nacht

Werbung

Düsseldorf. Die Zahl der späten Starts und Landungen geht weiter zurück, im fünften Monat in Folge. Fanden vom 1. November 2017 bis 24. März 2018 noch 525 Flugbewegungen zwischen 23 Uhr und 5:59 Uhr statt, ist die Zahl der Flüge ein Jahr später um 44 Prozent auf 294 gesunken. Gleichzeitig stieg die Zahl der Gesamtbewegungen im selben Zeitraum in Düsseldorf um 15,8 Prozent von 70.680 auf rund 81.845.

„Der Trend stimmt. Die Entwicklung ist sehr erfreulich. Die Zahl der nächtlichen Starts und Landungen ist weiter gesunken – trotz deutlich höherem Verkehrsaufkommen. Hiervon profitieren die Reisenden, vor allem aber die Anwohner. Dies ist uns sehr wichtig“, betont Flughafen-Geschäftsführer Thomas Schnalke.

Am Düsseldorfer Flughafen gilt in den Nachtstunden eine Flugbeschränkung. Maschinen dürfen geplant bis 22 Uhr starten und bis 23 Uhr landen. Verspätete Maschinen dürfen noch bis 23:30 Uhr – oder Homebase-Carrier mit Wartungsschwerpunkt in Düsseldorf bis 24 Uhr – landen, sofern sich die Verzögerung nicht aus der Flugplangestaltung ergibt.

Transparenz ist dem Flughafen Düsseldorf wichtig. Daher veröffentlich er jeweils zur Monatsmitte auf seiner Internetseite den Pünktlichkeits- und Nachtflugreport des Vormonats.

Werbung