Matinee zu „Superhero“

Werbung

Essen. In der nächsten Jugendstück-Premiere am Schauspiel Essen geht es um einen 14-jähriger Teenager: Donald ist ein eher schüchternen junger Mann, der von seiner Umwelt vorrangig als Freak wahrgenommen wird. Er ist kein großer Redner, zeichnet Comics und bei Mädchen hat er eh keine Chance. Seine Eltern empfindet er als nervig, und sein älterer Bruder ist auch nicht viel besser. Doch Donalds größtes Problem ist: Er hat Krebs. Und so träumt er sich in eine fantastische Fantasiewelt, in der er der unverwundbare MiracleMan ist.

Mit „Superhero“ hat der neuseeländische Autor Anthony McCarten 2005 die rasante, humorvolle und gleichzeitig todtraurige Geschichte eines Jungen geschrieben, der sich in den Wirren der Pubertät auch noch mit seinem nahenden Tod auseinandersetzen muss. Unter dem Titel „Am Ende eines viel zu kurzen Tages“ kam eine Verfilmung des Romans 2012 in die deutschen Kinos. Für das Schauspiel Essen haben Regisseur Karsten Dahlem und Dramaturgin Carola Hannusch eine Theaterfassung erstellt, die am 10. Dezember in der Casa Premiere feiern wird.

Welche Schwerpunkte sie in ihrer Bühnenbearbeitung gesetzt haben und wie die Inszenierung aussehen wird, erläutern Dahlem und Hannusch in einer Matinee am Sonntag, 27. November, ab 11:15 Uhr im Café Central International im Grillo-Theater.

Vom Ensemble werden Ines Krug, Philipp Noack (Donald), Jaëla Carlina Probst und Sven Seeburg bei der Matinee dabei sein.

Der Eintritt bei der Matinee ist frei! Die Premiere ist bereits ausverkauft.

Karten für die Folgevorstellungen sind im TUP-TicketCenter, Telefon 0201/81 22-200, oder online über www.schauspiel-essen.de erhältlich.

Foto: privat

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.