Marathonläufer entdeckt Liebe zur Bühne

Werbung

Breitscheid. Ein Mitglied des TuS Breitscheid hat nun auch seine Leidenschaft für die Theaterbühne entdeckt. Neben seinen musikalischen Aktivitäten, die die Breitscheider schon kennen, hat sich Marathonläufer Lothar Ditzer der Ratinger VHS-Theatergruppe „Laien’s Klapp“ angeschlossen. Er wird am 17., 18. und 19. März bei den Aufführungen von „Neurosige Zeiten“ zu sehen sein.

Die Premiere findet am Freitag, 17. März, 20 Uhr statt. Weitere Aufführungen gibt es am Samstag, 18. März, 19:30 Uhr und am Sonntag, 19. März, 15 Uhr. Gespielt wird in der Aula der Elsa-Brandström-Schule, Karl-Mücher-Weg 15, in Ratingen. Die Eintrittskarten kosten acht Euro (für Kinder sechs Euro) und können bei den Mitgliedern oder per E-Post (laiensklapp@web.de) reserviert oder an der Abendkasse erworben werden.

Bei „Neurosige Zeiten“ handelt es sich um eine „irre“ Komödie von Winnie Abel. Die Bewohner einer der örtlichen Psychiatrie angegliederten Wohngruppe stehen vor der Herausforderung, unerwarteten Besuch zu empfangen, ohne dass dieser bemerkt, dass er sich in einer Psychiatrie befindet.

Es beginnt ziemlich harmlos: Die wegen Übergriffigkeiten zwangseingewiesene Agnes (Britta Ludwig) versucht, einen Mitbewohner zu verführen, Promistalkerin Marianne (Andrea Schneider) ist wieder einmal davon überzeugt, dass Volksmusikstar Hardy Hammer (Gisela Lüker) nur sie liebt und keineswegs seine seit 25 Jahren angetraute Ehefrau Helga, die strenge Psychiaterin Dr. Dr. Schanz (Andrea Baade) hält mit spitzer Zunge ihre üblichen Standpauken, nur weil mal wieder ein paar Therapiebrüche begangen wurden, der soziophobe Willi (Mukadder Pirol-Knaup) kann sich nicht zwischen blauen und schwarzen Socken entscheiden und der zwangsneurotische Hans (Lothar Ditzer) sorgt dafür, dass alles seine Ordnung hat.

Doch dann überschlagen sich die Ereignisse. Agnes’ Mutter (Alexandra Claus) kündigt spontan ihren Besuch an und das ist für Agnes eine Vollkatastrophe. Denn – ihre Eltern haben keinen blassen Schimmer davon, dass ihr Töchterlein anstatt in einer schicken Villa am Stadtrand in der  Psychiatrie residiert und schon gar nicht, warum sie dort wohnt.

Dann taucht unverhofft die Tuppertante Herta (Andrea Baade) auf und sorgt für Turbulenzen, die überdrehte Beschäftigungstherapeutin Ramona (Sabine Igel) nötigt zu nervigen Spielchen und dieser Hardy Hammer steht plötzlich auch noch auf der Matte – im Schlepptau eine aufdringliche Reporterin (Sabine Igel). Was für ein Schlamassel für die WG-Bewohner! Wird es letztendlich noch ein gutes Ende geben? Sie können sehr gespannt sein!

Mukadder Pirol-Knaup (von links), Alexandra Claus, Lothar Ditzer, Sabine Igel, Britta Ludwig, Gisela Lüker, Andrea Baade, Andrea Schneider (Foto: privat)

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.