Mann zieht Pistole bei Streit an Haltestelle

Werbung

Ratingen. Am Sonntagnachmittag bedrohte ein 54 Jahre alter Mann einen 49-Jährigen mit einer Schusswaffe in Ratingen. Verletzt wurde dabei aber zum Glück niemand.

Gegen 16:45 Uhr kam es an einer Bushaltestelle am Düsseldorfer Platz in zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen den beiden Ratingern. Im Verlauf der Streitigkeiten zog der 54-Jährige dann plötzlich eine Schusswaffe und bedrohte damit seinen 49-jährigen Kontrahenten. Ohne die Waffe jedoch zu benutzen, steckte er diese wieder ein und bestieg den nächsten Bus. Die von Zeugen alarmierte Polizei konnte den Täter wenig später antreffen, unter verstärkter Eigensicherung aus dem Bus holen, entwaffnen und vorläufig festnehmen.

Dabei stellte sich heraus, dass die mitgeführte Schreckschusswaffe nicht geladen war. Der 54-Jährige war augenscheinlich sehr stark alkoholisiert. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von fast zwei Promille (0,96 mg/l). Einen gültigen Waffenschein, zum Führen von Schreckschusswaffen, besaß der Mann nicht. Gegenüber den Einsatzkräften gab er an, einen kleinen Waffenschein im Internet erworben, aber noch nicht erhalten zu haben.

In diesem Zusammenhang weist die Polizei ausdrücklich darauf hin, dass ein „kleiner Waffenschein“ nicht käuflich erworben, sondern nur bei der zuständigen Waffenbehörde beantragt werden kann. Diese erteilt eine solche Erlaubnis erst nach entsprechender Prüfung der Geeignetheit des Antragstellers.

 Die Konsequenzen für den 54-Jährigen: Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet, die Schreckschusswaffe sichergestellt, und bis auf Weiteres ein Platzverweis für den Bereich des Düsseldorfer Platzes ausgesprochen.

Werbung