Mädchenfußball bei RWL im Aufwind

Werbung

Lintorf. Nach über fünf Jahren Pause fand das erste offizielle Mädchenfußballspiel wieder auf der Anlage von SC Rot-Weiss Lintorf (RWL) statt. Der Mädchenfußball ist endgültig wieder nach Lintorf zurückgekehrt.

Am 26. November 2016 spielte das letzte Mal eine Mädchenmannschaft von Rot-Weiß Lintorf auf der Platzanlage an der Jahnstraße. Am 5. Februar 2022 trat die neu gegründete U11 gegen die E-Juniorinnen von Agon 08 aus Düsseldorf an. Nach einem internen Trainingsspiel gegen die F3 war dies das erste offizielle Spiel der Mannschaft.

„Darauf haben wir hingearbeitet“, sagt Jugendleiter und Trainer Philipp von Rüsten „Ohne Spielpraxis bringt das beste Training nichts und dafür, dass die Mannschaft sich erst vor vier Monaten gefunden hat, hat sie es sehr gut gemacht.“

Als Spielform wurde bewusst auf das klassische Fußballspiel verzichtet und die neue Spielform drei gegen drei auf vier Mini-Tore gewählt. Die Spielform bringt den Vorteil, dass durch viele Ballkontakte, Pässe und Zweikämpfe schnell Erfahrung gesammelt werden kann. Durch den Aufbau von drei parallelen Kleinspielfeldern können auch sofort neun Spielerinnen gleichzeitig spielen.

„Wir haben dem Kreis mitgeteilt, dass wir unsere U11 gerne bei den Jungen in der F-Jugend für die neuen Spielformen melden wollen“, so von Rüsten „Dies ist bei Mädchenmannschaften möglich und wir können noch einmal in einer Spielrunde die Vorteile der neuen Spielformen nutzen.“

Sollte dies gelingen, wird es bei RWL nicht bei einem offiziellen Freundschaftsspiel einer Mädchenmannschaft bleiben. Vielmehr wird auch wieder eine Mannschaft am normalen Spielbetrieb teilnehmen.

Neben der U11 gibt es bei Rot-Weiss Lintorf noch eine U9- und eine U13-Mädchenmannschaft. Alle sind aus der Mädchenfußball-Arbeitsgemeinschaft entstanden. Die war in der Zeit zwischen Sommer- und Herbstferien durchgeführt wordee.

Entgegen der U11 werden die anderen beiden Mannschaften erst einmal nicht für den Ligabetrieb gemeldet. Freundschaftsspiele aber sollen beide durchführen.

„Bei der U9 ist es vor allem das fehlende Personal, was uns hier hindert“, sagt Philipp von Rüsten „Der Trainer hat noch eine weitere F-Junioren-Mannschaft und es wird schwierig, beide zu betreuen. Die U13 kann nur im klassischen Format gemeldet werden und dort wollen wir die Mannschaft langsam an den Spielbetrieb heranführen.“

Das Ziel des Vereins ist, in der Saison 2022/23 mit drei Mädchenmannschaften an den Start zu gehen.

„Es gibt viele Mädchen, die nicht mit Jungen spielen wollen, auch fangen viele erst später mit dem Fußball an“, erklärt von Rüsten. In Ratingen gibt es eine große Lücke im Mädchenfußball. Zwar haben einige Vereine vereinzelt Mannschaften am Start, aber kein Verein hat mehrere Jahrgänge durchgängig besetzt. Diese Lücke will RWL schließen und möglichst vielen Mädchen die Chance geben, Fußball zu spielen.

Hierzu sucht der Verein weiterhin Verstärkung durch Trainer, Betreuer und fußballbegeisterte Mädchen.

Kontakt: philipp.vonruesten@rot-weiss-lintorf.de

Profifußballerin Anke Preuß begann ihre Karriere 1997 bei den Bambini von Rot-Weiss Lintorf (Foto: Hansepixx)