Lotsenpunkt fängt wieder an

Werbung

Ratingen. „Wir freuen uns wieder auf echte Gespräche“, berichtet Christiane Hartel, Koordinatorin des Lotsenpunkts Ratingen. Ab Montag, 18. Mai, ist es wieder möglich, sich in der Turmstraße 9 und im Pfarrzentrum am Maximilian-Kolbe-Platz auszutauschen. Der Lotsenpunkt ist eine Anlaufstelle für alle Fragestellungen. Hier vermitteln überwiegend Ehrenamtlichen zu Fachdiensten oder hören einfach nur zu.

„Wir bitten aber um eine telefonische Terminvereinbarung, da wir Wartezeiten und zu viele Personen in einem Raum vermeiden wollen. Getroffen wird sich erst einmal nur zu zweit und unter Einhaltung der Hygieneregeln“, sagt Katharina Müller, ebenfalls Koordinatorin.

Auch die kostenlose Sprechzeit mit einem Rechtsanwalt für Menschen, die Schwierigkeiten mit dem Jobcenter haben, läuft unter vorheriger telefonischer Anmeldung wieder an.

Der Lotsenpunkt Ratingen hatte im März, wie viele Einrichtungen, erst einmal schließen müssen. Kontakt wurde trotzdem mit den Menschen über die neu entstandenen Mutmach Briefe gehalten. Diese erreichen mittlerweile über 500 Personen – nicht nur in Ratingen.

„Das Schöne ist, dass wir von den Leserinnen und Lesern so viel zurück bekommen und dies für die neuen Ausgaben des Briefes verwenden können“, erzählt Christiane Hartel. Dadurch, und durch die vermittelten Nachbarschaftshilfen, sei auch in Zeiten der Kontaktbeschränkungen eine kleine Gemeinschaft entstanden.

Werbung