Löschteich: Damm droht zu brechen

Werbung

Mettmann. Die Feuerwehr Mettmann versucht seit Donnerstag in der Nähe der Alten Kölnischen Landstraße den Deich eines Löschteiches zu sichern. Der Damm war unterspült und beschädigt worden und wurde bei einer Begutachtung als kritisch und bruchgefährdet eingestuft. Im Verlauf des Einsatzes wurden verschiedene Fachberater zur Einsatzstelle gerufen, um das weitere Vorgehen abzustimmen. Es wurde entschieden, den Teich zu entleeren, um die Last auf den Damm zu verringern. Nur so ist eine Reparatur der schadhaften Stelle möglich und letztendlich der Erhalt des Teiches gewährleistet.

Um dies zu ermöglichen, wurde durch die Feuerwehr das Technische Hilfswerk (THW) mit den Fachgruppen „Wasserschaden/Pumpen“ und „Beleuchtung“ angefordert, die seit dem vergangenen Abend den Pegel des Löschteiches durch drei Pumpen absenken. Die Wasserförderung beläuft sich auf etwa 16.000 Liter pro Minute, die kontrolliert in den Mettmanner Bach eingeleitet werden. Seit Beginn der Pumparbeiten wurde der Wasserspiegel bereits um etwa 50 Zentimeter gesenkt. Im weiteren Verlauf des Einsatzes soll der Pegel noch weiter abgesenkt werden, um mit den endgültigen Sicherungsmaßnahmen am Deich beginnen zu können. Ein Bauunternehmen führt bereits vorbereitende Maßnahmen auf der Deichkrone aus.

Um den Fischbestand im Teich nicht zu gefährden, wird in Absprache mit den Fachberatern ein ausreichender Restwasserstand im Teich belassen.

Foto: Feuerwehr

Werbung