Lodemann-Abend im Heinrich-Heine-Institut

Werbung

Düsseldorf. Am Mittwoch, 22. November, 19:30 Uhr liest der Filmemacher und Schriftsteller Jürgen Lodemann im Heinrich-Heine-Institut, Bilker Straße 12-14, aus seinem neuesten Buch „Gegen Drachen“. Im Mittelpunkt steht dabei das Nibelungen-Epos, die älteste deutsche Geschichte, um Siegfried, den (angeblichen) Drachentöter und Kriemhild, die Königstochter. Der Eintritt beträgt fünf Euro, ermäßigt drei Euro.

Die nachhaltige Verdrehung des „Nibelungenlieds“ zum „ungeheuren Lobpreis aufs Kriegerische“ wird Lodemann anhand seiner Lesung aufzeigen. Darüber hinaus veranschaulichen Film-Ausschnitte seine 30-jährige Tätigkeit als Literaturredakteur im ARD-Fernsehen, während der er zahlreiche Dokumentarfilme produzierte.

Spätestens seit der Gründung der Bücher-Bestenliste des SWR 1975 gilt Jürgen Lodemann als „Institution des Literaturbetriebs“. Schwerpunkte seiner Publikationen sind Romane, Reise-Reportagen sowie Opernliteratur. Von 1972 bis 1988 moderierte er die Formate „Literaturmagazin“ und „Café Größenwahn“ im Fernsehprogramm des Südwestfunks. In über einhundert Sendungen empfing er eine Vielzahl bedeutender Persönlichkeiten, darunter Heinrich Böll, Marcel Reich-Ranicki oder Martin Walser. Lodemann erhielt unter anderem den Alfred-Kerr-Preis für Literaturkritik, den Literaturpreis des Ruhrgebiets und den Literaturpreis der Stadt Stuttgart, 2005 wurde er zum Professor des Landes Nordrhein-Westfalen ernannt.

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.