Literaturgespräch: „Munin oder Chaos im Kopf“

Werbung

Düsseldorf. Autorin Monika Maron ist am Dienstag, 29. Oktober, 20 Uhr zu Gast in der Zentralbibliothek, Bertha-von-Suttner-Platz 1. Sie stellt im Gespräch mit dem Kulturjournalisten David Eisermann ihren aktuellen Roman „Munin oder Chaos im Kopf“ vor. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Mina Wolf, Journalistin und Gelegenheitstexterin steht im Mittelpunkt der Romanhandlung. Sie schreibt einen Aufsatz über den Dreißigjährigen Krieg für die Festschrift einer Kleinstadt. Eine irre Nachbarin, die Tag für Tag von morgens bis abends auf ihrem Balkon lauthals singt, zwingt sie, nur noch nachts zu arbeiten. In Minas Kopf vermischen sich der Dreißigjährige Krieg, die täglichen Nachrichten über Krieg und Terror mit der anschwellenden Aggression in der Nachbarschaft. Als eine Krähe in ihre nächtliche Einsamkeit gerät, die sie Munin nennt, ist das Chaos in Minas Kopf komplett. Monika Maron entwirft in diesem turbulenten Roman provokant und mit Humor ein Stimmungsbild unserer Zeit.

Monika Maron, 1941 geboren, wuchs in der DDR auf, übersiedelte 1988 in die Bundesrepublik und lebt seit 1993 in Berlin. Sie veröffentlichte zahlreiche Romane und wurde mit renommierten Literaturpreisen ausgezeichnet, darunter den Kleist-Preis, den Friedrich-Hölderlin-Preis, den Deutschen Nationalpreis, den Lessing-Preis des Freistaats Sachsen und den Ida-Dehmel-Preis.

Foto: Jonas Maron

Werbung