Literatürk Festival: Haste mal ‘ne Zukunft

Werbung

Essen. Das internationale Literaturfestival Literatürk startet am 9. November. Mit dem Motto „Haste mal ‘ne Zukunft“ richtet es den Blick auf ein unbestimmtes Morgen voller Ungewissheiten – und Möglichkeiten. Bis zum Festivalschluss am 18. November stehen insgesamt siebzehn spannende Lesungen und Diskussionen mit namhaften Autorinnen auf dem Programm.

Die Veranstaltungen des Literatürk Festivals werden in diesem Jahr entweder live – überwiegend in Essen und unter Beachtung der Corona-Auflagen – oder zum ersten Mal online stattfinden. Schreib- und Übersetzungskurse, die nunmehr 16. Ausgabe der Essener Anthologien für Schülerinnen und Jugendliche aus dem Ruhrgebiet, ein Poetry-Slam sowie eine neue Produktion des Theaters Freudenhaus ergänzen das Festivalprogramm.

Den Auftakt macht die türkische Starautorin Aslı Erdoğan am 9. November im Filmstudio Glückaufhaus in Essen. Aslı Erdoğan ist eine mutige und unangepasste Autorin, die stets unbequeme Themen in den Blick nimmt. Weitere starke Stimmen der Literaturszene sind: Olivia Wenzel, Ilija Trojanow, Niklas Maak und der Nahost-Experte Michael Lüders, der in diesem Jahr mit einem packenden Roman in Erscheinung getreten ist, und die Spiegel-Bestseller-Autorin Zöe Beck.

Alle Autorinnen, Musikerinnen und Künstlerinnen sind eingeladen, sich des Themas Zukunft aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu nähern. Zur Einstimmung veröffentlicht das Literatürk Festival einen von Feridun Zaimoğlu eigens zum Festivalmotto geschriebenen und eingelesenen Text auf der Festival-Website und den Social-Media-Kanälen des Literatürk Festivals.

Alle Veranstaltungen des Literatürk Festivals sind in deutscher Sprache oder werden mit deutscher Übersetzung präsentiert.

Das vollständige Programm gibt es unter www.literatuerk.com.

Werbung