Literarische Reise nach Syrien

Werbung

Düsseldorf. Die Zentralbibliothek, Bertha-von-Suttner-Platz 1, lädt am Donnerstag, 2. November, 20 Uhr zur Lesung mit Suleman Taufiq unter dem Titel “Jeder Mensch hat zwei Heimaten: Syrien und seine eigene” ein. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Suleman Taufiq spricht über die reiche Geschichte seiner Heimat Syrien, in der viele Volksgruppen und Völker über Tausende von Jahren ihre Spuren und Einflüsse in der Seele des Landes hinterlassen haben. Er liest aus seiner neuen Novelle “Café Dunja. Ein Tag in Damaskus” – eine Hommage an seine Heimatstadt und eine Reise durch das Gedächtnis Syriens. Es ist auch die Vision eines erneut freien Syriens, in dem wie früher an einem öffentlichen Ort angstfreie Gespräche über Religion, Philosophie und Familie stattfinden.

Suleman Taufiq ist ein deutsch-syrischer Autor und als Lyriker, Erzähler, Musikkritiker, Herausgeber und Übersetzer arabischer Literatur bekannt. Er wuchs in Damaskus auf, kam 1971 nach Deutschland und lebt seit 1981 als freier Schriftsteller in Aachen.

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.