Literarische Reise nach Russland

Werbung

Düsseldorf. Die Stadtbüchereien Düsseldorf und das Literaturbüro NRW laden am Mittwoch, 5. September, 20 Uhr zur Lesung von Nikita Afanasjew aus seinem Roman „König, Krim & Kasatschok“ in die Zentralbibliothek, Bertha-von-Suttner-Platz 1, ein. Die Lesung findet in der Reihe „Wortwelt – Fokus Russland“ statt. „Wortwelt“ richtet den Blick auf Regionen und Ereignisse, die in den Medien präsent aber oft nur einseitig dargestellt werden. Der Eintritt ist frei und eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Der Autor und Reporter Nikita Afanasjew übersiedelte 1993 als Zehnjähriger mit seinen Eltern aus der russischen Industriemetropole Tscheljabinsk nach Deutschland. Mit seinem Vater gerät Afanasjew immer wieder in Streit über die politische Situation in Russland und beschließt deshalb, in Russland den Spuren seines Vaters nachzureisen.

Mit „König, Krim & Kasatschok“ präsentiert er ein sehr persönliches und zugleich hochaktuelles Bild von dem Land, das er als Kind verließ. Moderiert wird der Abend von Neil Steward, der Slavistik, Westslavische Philologie, Vergleichende Literaturwissenschaft und Osteuropäische Geschichte studierte und heute an der Universität Bonn forscht und lehrt.

 

Werbung