Literarische Bauhaus-Tour durch Essen

Werbung

Essen. Während der Bauhaus-Bewegung erblühten in den 1920er Jahren in Essen Architektur, Kultur und Technik. Auf eine literarische Reise zu prägnanten Orten dieser Zeit geht es am Samstag, 25. Mai, mit der Thementour „Essener Aufbrüche – Die 1920er“. Auf dem Programm stehen ausgewählte Bauten in der Innenstadt, Standorte der Künstlersiedlung auf der Margarethenhöhe und das Museum Folkwang mit seinen Verbindungen zum Bauhaus und der Kunstszene der 1920er Jahre. Unterwegs kommen die Teilnehmer in den Genuss literarischer Beschreibungen der Stadt, unter anderem von Joseph Roth, Egon Erwin Kisch, Erik Reger und weiteren zeitgenössischen Persönlichkeiten.

Die rund dreistündige Fahrt „Essener Aufbrüche – Die 1920er“ startet um 10 Uhr am Bushalteplatz vor dem Haus der Technik. Karten sind für 16 Euro in der EMG-Touristikzentrale, Am Hauptbahnhof 2, erhältlich. Kinder und Jugendliche bis zu 14 Jahren zahlen jeweils zwölf Euro. Wer möchte, kann die Karten vorab unter touristikzentrale@essen.de oder Telefon 0201/88 72333, reservieren. Die EMG-Touristikzentrale ist montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr sowie samstags von 10 bis 15 Uhr geöffnet.

Das Deutschlandhaus, gebaut nach Plänen von Edmund Körner. (Foto: Elke Brochhagen, Stadt Essen)

Werbung