Lintorferin mit “Enkeltrick” betrogen

Werbung

Lintorf. Am Mittwoch, 14. April, haben bisher unbekannte Täter eine 63-jährige Lintorferin mit der sogenannten “Enkeltrick”-Masche um eine fünfstellige Summe Bargeld und Schmuck betrogen. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren eingeleitet und bittet um Zeugenhinweise.

Gegen 12:45 Uhr erhielt die Seniorin einen Anruf. Ein Mann meldete sich und gab sich als ihr Sohn aus. Er gab an, schwer erkrankt zu sein und sich derzeit in einem Düsseldorfer Krankenhaus aufzuhalten. Um eine akute Behandlung erhalten zu können, benötige er sofort eine hohe fünfstellige Summe Bargeld. Die geschockte Seniorin sicherte ihre Hilfe zu und vereinbarte eine Geldübergabe. Der Anrufer überzeugte die Seniorin, das zu Hause vorrätige Bargeld sowie hochwertigen Schmuck in einem Beutel zu verpacken und in Lintorf zu einem zuvor vereinbarten Treffpunkt zu bringen.

Gegen 13:30 Uhr übergab die hilfsbereite Seniorin an der Kalkstraße in Höhe der Hausnummer 61 einer ihr unbekannten Frau den von ihr mitgeführten Beutel mitsamt den Wertgegenständen. Die Abholerin entfernte sich anschließend mit der Tatbeute in unbekannte Richtung.

Erst am frühen Abend fiel bei einem Telefonat mit den Angehörigen der Seniorin der Schwindel auf und sie informierte die Polizei. Die Beamten leiteten ein Strafverfahren sowie Maßnahmen zur Spurensicherung ein.

Die Abholerin war 55 bis 60 Jahre alt, etwa 1,60 Meter groß, hatte eine schlanke Figur, kurze dunkle Haare und war von europäischem Aussehen. Sie trug einen Mundschutz

Die Polizei bittet Zeugen, die die Abholerin zur Tatzeit an der Kalkstraße beobachtet haben und sachdienliche Angaben tätigen können, sich jederzeit mit der Polizei Ratingen, Telefon 02102/9981 6210, in Verbindung zu setzen.

Werbung