Lintorfer Heimatfreunde besuchen Welterbe

Werbung

Lintorf. 55 Lintorfer Heimatfreunde fuhren jetzt für drei Tage mit dem Bus ins Obere Mittelrheintal. Sie erkundeten die Kultur- und Naturlandschaft, die die UNESCO ins Welterbe aufgenommen hat. Von der Loreley über Eltville und Schloss Johannesberg bis Rüdesheim reichte das umfangreiche Besuchsprogramm.

no images were found

„Noch vor dem ersten Ziel, der Loreley, überraschte uns der Busfahrer zum Frühstück mit frischem Hefezopf und Kaffee“, erzählt Barbara Lüdecke, Vorsitzende des Vereins Lintorfer Heimatfreunde. Das Wetter verhieß anfangs nichts Gutes. Die Loreley suchten die Lintorfer, bewaffnet mit Regenschirmen, vergeblich. Kurz darauf, bei der Besichtigung des Niederwalddenkmals, strahlte die Sonne wieder. Jetzt genossen die Lintorfer die herrliche Aussicht auf das Rheintal. 

Am zweiten Tag begleitete eine lokale Reiseleiterin die Gruppe. Der Tag begann mit einem Spaziergang durch die Rosenstadt Eltville. Am liebsten wären alle dort geblieben, um die Schönheit dieses Ortes zu genießen.

Weiter ging es durch das Rheintal nach Kloster Eberbach und Schloss Johannesberg. Der Tag endete mit einer gemütlichen Weinprobe in Oestrich-Winkel.

Am dritten Tag ging es nach einem Bummel durch Rüdesheim mit dem Schiff nach St. Goarshausen. Nachdem die Lintorfer Heimatfreunde dort endlich die Loreley gefunden hatten, kehrte die Gruppe nachmittags im Cafe Loreley der Familie Melchert-Menges ein. Bei der großen Auswahl an leckeren Kuchen fiel die Entscheidung schwer und nicht wenige gönnten sich mehr als nur ein Stück.

Christian Melchert freute sich sichtlich über den Besuch aus Lintorf. Viele der Mitreisenden kannten ihn noch aus der Zeit, bevor ihn die Liebe von Lintorf nach St. Goarshausen verschlug.

Fotos: Karl-Heinz Wetterau und Claus Kielich

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.