Lichtskulptur „Orion“ vor dem Stadttheater

Werbung

Ratingen. Das Museum bringt in diesem Sommer Kunst in die Stadt und verlässt die klassischen Museumsräume: Vor dem Stadttheater, Europaring 9, wurde nun die Lichtskulptur „Orion“ von Paul Schwer für einige Wochen installiert. Bürgermeister Klaus Pesch und  Museumsleiterin Alexandra König stellten gemeinsam mit Paul Schwer der Öffentlichkeit das Kunstobjekt vor.

Die Skulptur stammt aus der Serie der „Billboard Paintings“ von Paul Schwer. Bereits die Fahrer der Tour de France können einen Blick auf die über vier Meter hohe Installation des in Ratingen lebenden Künstlers werfen, die an der Rennstrecke steht. Pau Schweers leuchtende Tafeln begeisterten schon an verschiedenen Orten etwa bei der Art Cologne in Köln, der Luminale in Frankfurt am Main oder am Gasteig in München. Die große, tafelartige Installation aus farbigen Plexiglasscheiben, einem bevorzugten Material des Künstlers, wird bei Dunkelheit von Neonlicht hinterleuchtet. Sie wirkt wie eine abstrakte Bautafel, ganz aus Licht und Farbe. Mit zeilenartiger Anordnung, doch ohne Schrift oder Bild, sendet sie ihre Botschaft allein durch ihr Leuchten und macht den öffentlichen Raum zum Kunst-Ort.

Paul Schwer, 1951 in Hornberg/Schwarzwald geboren, studierte zunächst Medizin und arbeitete als Arzt in der Kinder- und Jugendpsychatrie. Parallel nahm er ein Studium an der Kunstakademie Düsseldorf auf, das er als Meisterschüler bei Erwin Heerich beendete. Neben seinen skulpturalen Arbeiten widmet er sich seit einigen Jahren auch performativer Kunst, die er auch an der Kunstakademie Münster lehrte. Mit den Künstlern René Haustein und Inga Krüger kommt er seit 2012 immer wieder zu einer Performancegruppe zusammen. Sie loten in ihren Aktionen aus, wie sich Zeit, Raum, der Körper des Künstlers und die Beziehung zwischen Künstler und Zuschauern zueinander verhalten. Weitere Aktionen für Ratingen in Zusammenarbeit mit dem Museum stehen in den kommenden Wochen bevor.

 

Bürgermeister Klaus Pesch (von links), Alexandra König (Museumsleiterin), der Künstler Paul Schwer und Wiebke Siever (wissenschaftliche Mitarbeiterin des Museums) präsentieren der Öffentlichkeit die Kunstinstallation vor dem Stadttheater. (Foto: Stadt Ratingen)

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.