Lesung: Die Mäzenin Tschaikowskis

Werbung

Essen. Am Samstag, 26. November findet, von 13 bis 15 Uhr eine Lesung von Tatjana Kuschtewskaja aus ihrem Buch „Die Mäzenin Tschaikowskis“ in der Zentralbibliothek Essen, Hollestraße 3, statt. Der Eintritt ist kostenlos.

Das Buch handelt Nadeschda von Meck (1831–1894), die nicht nur die Mäzenin Pjotr Iljitsch Tschaikowskis war, sondern seine Seelenverwandte. Ohne sie wäre er nicht der große Komponist geworden, als den ihn die Welt kennt. Mehr als 1.200 Briefe bezeugen die außergewöhnlich enge emotionale Bindung zwischen der Baronin und dem Komponisten. Ihre Beziehung ist geprägt von Obsession und Leidenschaft. Doch ein tragischer Schatten liegt über ihr.

Die Autorin Tatjana Kuschtewskaja ist eine seit 1991 in Deutschland lebende russische Schriftstellerin und Lyrikerin. Sie wurde in einer turkmenischen Wüstenoase geboren und ist in der Ukraine aufgewachsen. Sie war Klavierlehrerin in Jakutien und schrieb nach einem Studium an der Filmhochschule Moskau Drehbücher und Reportagen. Ihre Bücher kreisen um Landschaft und Kultur, berühmte Persönlichkeiten und nicht zuletzt die Küche ihrer russischen Heimat.

Foto: privat