Lesetipp: Bretagne im Sturm

Werbung

Der Sommer ist da. Es ist Ferienzeit. Was ist schöner, als bei sonnigem Wetter gemütlich draußen zu sitzen und einen guten Krimi zu lesen. Die literarisch vielfältig begabte Autorin Gabriela Kasperski entwickelt mit viel Humor und Charme wunderbar sympathische Figuren und gibt ihren Lesern mit dem Wohlfühlkrimi „Bretonisch mit Meerblick“ (emons Verlag) großartige Einblicke in das Leben der Bretagne.

Wer die Bretagne schon einmal besucht hat, findet vieles in Gabriela Kasperskis Krimi wieder. Sie beschreibt das Land am Ende der Welt sehr authentisch, lässt das Lebensgefühl der Bretonen in allen Facetten aufscheinen und den nicht nur in der Bretagne immerwährenden Kampf zwischen Bewahrern und Erneuerern lebendig werden

Titelbild: Bretonisch mit Meerblick

Buchhändlerin Tereza Berger, vierzig, geschieden, süchtig nach Milchschokolade, erbt ein Haus in der Bretagne, auf der malerischen Presqu’île de Crozon. Es entpuppt sich als neobretonische Bruchbude an der Dorfstraße von Camaret‑sur-Mer. Trotzdem ist es Liebe auf den ersten Blick – hier will sie sich den Traum einer eigenen Buchhandlung erfüllen. Als ein Deutscher, der das Künstlerdorf zu einer Touristenattraktion machen wollte, tot am Strand gefunden wird, gerät Tereza unter Verdacht. Irgendjemand will sie aus dem Dorf vertreiben. Doch das weckt Terezas Kampfgeist: Sie stellt eigene Nachforschungen an und entdeckt eine mordsmässig schöne Landschaft, eine keltische Sage und ein gefährliches Beziehungsgeflecht. Die liebenswert chaotische Detektivin Tereza Berger verliebt sich in die atemberaubende Halbinsel mit tödlicher Strömung am Ende der Welt.

Mit „Bretonisch mit Meerblick“ startet neue lockerleichte Krimireihe mit überraschenden Wendungen.

Foto: Louboutinj – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0

Gabriela Kasperski
Bretonisch mit Meerblick
Emons Verlag
Deutschland 2020
ISBN 978-3-7408-0796-2

Werbung