Lesart-Gespräch: Ist die Welt noch zu retten?

Werbung

Essen. Unter dem Titel „Unsere Zukunft gestalten. Vom Umgang mit der Klimakrise“ sprechen am Dienstag, 26. November, ab 20 Uhr bei der Lesart von Deutschlandfunk Kultur im Café Central des Essener Grillo-Theaters die Autoren Alexander Repenning (Foto) und Michael Kopatz über ihre gerade neu erschienenen Sachbücher. Als weiterer Gesprächspartner sitzt WAZ-Kulturchef Jens Dirksen in dieser Runde, die von Christian Rabhansl moderiert wird.

Der Politökonom Alexander Repenning hat gemeinsam mit Fridays-for-Future-Aktivistin Luisa Neubauer (Foto) das Buch „Vom Ende der Klimakrise. Eine Geschichte unserer Zukunft“ geschrieben. Darin zeigen sie einen möglichen Weg in die Zukunft auf, denn sie sind davon überzeugt, dass es eine Chance auf ein Ende der Klimakrise gibt, „wenn wir sie jetzt ergreifen“.

Der Umweltwissenschaftler Michael Kopatz plädiert in seinem Buch „Schluss mit der Ökomoral! Wie wir die Welt retten, ohne ständig daran zu denken“ für mehr politisches Engagement. Dies sei wichtiger als privater Konsumverzicht, ist sich Kopatz, der als Projektleiter am Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie tätig ist, sicher. Moralische Appelle machten nur schlechte Stimmung, änderten aber nicht unsere Routine. Stattdessen fordert Kopatz die Politik auf, ihrer Verantwortung gerecht zu werden und intelligente Standards und Limits zu setzen – „damit ‚Öko‘ zur Routine wird und die erhobenen Zeigefinger verschwinden“.

Der Eintritt kostet acht Euro. Karten gibt es im Vorverkauf im TUP-Ticketcenter, Telefon 0201/81 22-200, und in der Buchhandlung Proust, Telefon 0201/8396840.

Foto: Annette Hausschild-Ostkreuz

Werbung