Langenfeld: Wellenreiten wie auf Hawaii

Werbung

Kreis Mettmann. Surfen auf einer Welle im See, klettern zwischen Bäumen und Bogenschießen wie ein Neandertaler: Wer in den Sommermonaten im Kreis Mettmann nach Sport und Spaß sucht, wird schnell fündig. Für jedes Alter und jeden Mut ist etwas dabei.  

Eine große Herausforderung ist die weltweit erste, stehende Welle in einem See an der Wasserskianlage Langenfeld. Anfänger und fortgeschrittene Surfer fühlen sich hier wie auf dem offenen Meer. Wasserspaß ist garantiert. Weiterhin bietet die Anlage Möglichkeiten für Wakeboarding und Wasserski.

Hoch hinaus geht es in der Kletterhalle Bergstation Hilden. Auf 3100 Quadratmetern Kletterfläche können sich Freunde luftiger Höhen auf bis zu 20 Meter hohe Kletterfassaden freuen. Wen es dafür direkt in die Natur zieht, kann beim „Wald Abenteuer Velbert-Langenberg“ Bäume erklimmen und Kletterspaß in grünem Ambiente genießen. Über 100 Kletterelemente warten mit Labyrinth, Seilrutschen und Extremparcours auf schwindelfreie Besucher. Die Anlage zählt zu den bekanntesten Kletterparks in Nordrhein-Westfalen. Auch im Bochumer Bruch in Wülfrath läuft die Sommersaison auf Hochtouren – allerdings eher für erfahrene Klettere. In dem stillgelegten Kalksteinbruch neben dem Museum „Zeittunnel“ gilt es, teils Höhen und Schwierigkeitsgrade alpinen Charakters zu bewältigen.

Auf und ab geht es auch im „Hi-Fly Trampolinpark Hilden“ mit über 30 Trampolinen, Ninja Parcours und dem gewagten Sprung vom Wasserfall-Trampolin. Geerdeter geht es bei den Touren von Segway Rheinland in Haan zu. Hier kann man nach kurzer Einweisung gemeinsam das Neanderland auf zwei Rädern erkunden. Großen Spaß erleben Kinder, Familien und Gruppen nach vorheriger Anmeldung bei den Action-Angeboten im Neanderthal Museum. Neugierige können hier das Bogenschießen erlernen und am Geocaching oder der Erlebnisführung teilnehmen.

Mehr Information zu diesen und weiteren Ideen für Sport und Spaß im Kreis Mettmann im Internet.

Foto: Wasserski Langenfeld

Werbung