Land stockt Meistergründungsprämie auf

Werbung

Düsseldorf. Handwerksmeister im Bezirk der Handwerkskammer Düsseldorf können mit der Meistergründungsprämie NRW nun noch einfacher und rentabler ihre Geschäftsidee in unternehmerischer Selbstständigkeit verwirklichen. Der Zuschuss für Meister-Gründungen und Betriebsnachfolgen durch Existenzgründer mit Meisterbrief wurde von 7500 auf bis zu 10.500 Euro aufgestockt.

„Das ist gerade jetzt, wo die Pandemie auch Geschäftseröffnungen so erschwert, ein wichtiges, positives Signal für Gründungswillige“, erläuterte Kammerpräsident Andreas Ehlert den volkswirtschaftlichen Stellenwert der Meisterprämie. Mit den verbesserten Konditionen knüpft die Meistergründungsprämie an den Erfolg des Programms in den 90er und Nuller Jahren an. Die aufgestockte Förderung des Schritts in die berufliche Unabhängigkeit stellt sicher, dass die in der Regel unvermögenden Gründer im Handwerk die Phase der hohen Erstinvestitionen und der Existenzfestigung überstehen und sich konsolidieren können. Ein gelingender Generationswechsel an der Unternehmensspitze im Handwerk ist essenziell für den Erhalt und die Weiterentwicklung des Unternehmensbestandes, und die Fortsetzung der Qualifizierungskette im Wirtschaftsbereich und damit für qualifizierte Arbeit und Ausbildung in der gesamten Wirtschaft. Die Meisterprämie war vor 25 Jahren auf Betreiben der HWK Düsseldorf erstmals aufgelegt worden.

Beratungen zur Antragstellung der Meistergründungsprämie sind nur bei den Handwerkskammern möglich.
Kontakt bei der HWK Düsseldorf: Telefon 0211/8795-328 oder betriebsberatung@hwk-duesseldorf.de

Werbung