Kurzweiliger Vortrag mit „Omma“

Werbung

Lintorf. Achim Dietz ist in Lintorf aufgewachsen. Während sein Vater Ewald beim Heimatverein Geschichten „op Lengtörper Platt“ erzählt, las Achim Dietz jetzt beim Verein Lintorfer Heimatfreunde (VLH) Ruhrdeutschgeschichten vor. Ohne Punkt und Komma kamen die Geschichten aus seinem Buch „Als Onkel Hermann auffem Flaumkuchen Schlittschuh lief“. Rund 30 Lintorfer hörten die kurzweiligen Beiträge mit wachsender Begeisterung an.

Dietz stammt aus einer großen Lintorfer Familie, ist jedoch vor vielen Jahren nach Krefeld umgezogen. „Meine Geschichten leben von dem Gefühl der großen Familie, die ich leider nur aus meiner Jugend kenne“, erzählte Achim Dietz bei der Lesung. Mit jeder seiner Geschichten glaubten es ihm die Zuhörer mehr.

„Erstaunlich, dass er so hervorragend die Sprache des Ruhrgebiets trifft, wo er doch in Lintorf aufgewachsen ist“, meinte nach dem Vortrag ein Zuhörer.

Dietz erzählt in seinem Buch „von sein Omma“, die eine ganz liebe gewesen sei. Es lebt von Humor, der gelegentlich traurig und ernst sein kann. „Es sind Geschichten aus Krefeld, aus Lintorf, vom Niederrhein, aus dem Pott, von Zuhause, von damals, von meine Bande und mein Omma“, sagte Achim Dietz.

Foto: privat

Werbung