Kurs: Fair-Trade in der Öffentlichen Beschaffung

Werbung

Ratingen. Gemeinsam mit dem Eine Welt Netz NRW veranstaltet die Stadt am Donnerstag, 11. April, von 16 bis 19 Uhr in der VHS Ratingen, Poststraße 23 (Raum 202) einen offenen Kurs „Freiwillig Fair – für eine global verantwortliche Beschaffung in NRW“.Anmeldungen nimmt Lara Ardicoglu (Eine Welt Netz NRW) entgegen, lara.ardicoglu@eine-welt-netz-nrw.de oder Telefon 0211/87592779. Weitere Information zum Programm gibt es im Internet unter www.fairtrade-ratingen.de.

Beim Kurs wird über die rechtlichen und praktischen Möglichkeiten der nachhaltigen öffentlichen Beschaffung informiert und diskutiert. Herzlich zur Teilnahme eingeladen sind alle Ratinger und Vertreter aus Verwaltung, Politik und Wirtschaft.

Seit der Auszeichnung im September 2018 ist Ratingen offiziell „Fairtrade-Town“. Der Titel wird an Kommunen vergeben, die sich in besonderer Weise für den „Fairen Handel“ und somit zum Bespiel für das Verbot ausbeuterischer Kinderarbeit einsetzen. Die Auszeichnung bezieht sich aber nicht nur auf das Engagement in Zivilgesellschaft und Handel, sondern sie gibt auch Impulse für die Öffentliche Beschaffung:

Kommunen können die Ziele des „Fairen Handels“ unterstützen, indem sie „fair“ gehandelte Produkte einkaufen und auf Güter verzichten, die durch Kinderarbeit oder unter Verletzung sozialer Standards hergestellt wurden. Aber wie sind die vergaberechtlichen Voraussetzungen für eine „faire“ und nachhaltige Beschaffung? Und wie ist es ganz praktisch möglich, bei öffentlichen Einkäufen wie von Berufsbekleidung, Naturstein, Sportbällen  oder Lebensmitteln Grundsätzen des „Fairen Handels“ zu folgen?

Foto: Anand Parmar

Werbung