Kulturtag mit vielfältigem Programm

Werbung

Ratingen. Am Sonntag, 10. März, findet ab 11 Uhr bereits zum 20. Mal der Ratinger Kulturtag statt. Ratinger Künstler, Kulturschaffende, Vereine und Kultureinrichtungen präsentieren bei diesem Jubiläum ein vielfältiges Programm für Jung und Alt, bei dem die Besucher das Ratinger Kulturleben genießen und auch selbst aktiv werden können.

Bereits zum dritten Mal wird der Kulturtag in den Räumen der VHS und der Musikschule sowie im Trimborn-Saal, Poststraße 23, stattfinden. Auf den drei Etagen des Gebäudes gibt es Informationsstände von Ratinger Kulturschaffenden und Ausstellungen Ratinger Künstler, die gerne für ein Gespräch bereit stehen. Darüber hinaus können die Besucher bei verschiedenen Workshops mitmachen – vom Malen und kreativem Gestalten bis hin zu  verschiedenen Tanzkursen.

Im Lesungsraum werden die Lesungen „1933 – verboten und verbrannt“ (Ratinger Volkssolidarität), „Mädchenbücher um 1900“ (Stadtbibliothek, Mentoring Ratingen) sowie zwei Lesungen von Ibraim Dzemail angeboten. Auch auf der Bühne des Trimborn-Saals gibt es weitere Höhepunkte: Nach der feierlichen Eröffnung durch Bürgermeister Klaus Pesch, musikalisch umrahmt von der Jazz-Rock-Formation „NuCombo“, gibt es Beiträge der Harfenklasse von Susana Feige, vom Jungen Schauspiel Ratingen, dem Kinderchor „Die Ohrwürmer“ und dem Konzertchor Ratingen. Zum Abschluss werden unter dem Titel „Ratingen 1959 – 1979“ neue Filme aus dem Fundus von Hans Kürten gezeigt.

Die jüngeren Besucher können neben verschiedenen Mal- und Bastelangeboten außerdem in der zweiten Etage das Kinderprogramm mit Gesellschaftsspielen, Kinderschminken und weiteren Aktionen wahrnehmen. 

Für das leibliche Wohl zu moderaten Preisen ist den gesamten Tag über gesorgt. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen des Kulturtags ist frei. Das vollständige Programm mit Zeitplan ist als Prospekt in vielen öffentlichen Einrichtungen erhältlich und kann auf städtischen Internetseite www.ratingen.de im Bereich Kultur heruntergeladen werden.

Foto: Maik Grabosch

Werbung