KSW: Treffen aller Lernpartnerschaften

Werbung

Kreis Mettmann. Die Abkürzung KSW steht für das Kooperationsnetz Schule-Wirtschaft, mit dem der Kreis Mettmann und die IHK Düsseldorf bereits seit 2002 kreisweit Kontakte zwischen weiterführenden Schulen und benachbarten Unternehmen im Kreis Mettmann zu dauerhaften Kooperationen verknüpfen. Jetzt lud Landrat Thomas Hendele zum großen Netzwerktreffen, dem „KSW-Meeting“, in das Kreishaus in Mettmann ein. Die rund 90 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Schule und Hochschule erwarteten drei informative Impulsvorträge von Landrat Hendele, IHK-Hauptgeschäftsführer Gregor Berghausen und Karl Tymister, Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Mettmann, in denen das Thema Ausbildungsplatzsuche aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet wurde.

Zudem zeichneten Hendele und Berghausen acht besonders aktive Lernpartnerschaften aus, die in den vergangenen eineinhalb Jahren viele gemeinsame Kooperationsmaßnahmen durchgeführt haben.

Im KSW spiegelt sich die Vielfalt der im Kreis Mettmann ansässigen Unternehmen und der Schullandschaft wider: Alle Schulformen und die verschiedensten Branchen vom Automobilzulieferer über das Handwerk bis zum Pharmazieunternehmen sind vertreten. Über 70 Prozent der weiterführenden Schulen im Kreis Mettmann nehmen am KSW teil. „Schüler der KSW-Schulen erhalten einen vertieften Blick in das Berufsleben und lernen die Anforderungen an die unterschiedlichsten Ausbildungsberufe kennen. Der Weg von der Schule in Ausbildung, Beschäftigung oder Studium kann durch diese Berufs- und Studienorientierung mit direktem Bezug zum Unternehmen leichter werden“, fasste Hendele die Vorteile des KSW zusammen und bedankte sich bei Berghausen für die Unterstützung der IHK.

Ausgezeichnet wurden die besonders aktiven Lernpartnerschaften: aus Haan die Raddatz Gebäudereinigung und mehr GmbH mit der Hauptschule „Zum Diek“, aus Langenfeld das Haus St. Franziskus (CBT – Caritas-Betriebsführungs- und Trägergesellschaft mbH) mit der Kopernikus-Realschule sowie die Dücker conveyor systems GmbH mit der Bettine-von-Arnim-Gesamtschule, aus Monheim die Schukat electronic Vertriebs GmbH mit der Peter-Ustinov-Gesamtschule sowie die Hilgers Transport GmbH mit der Rosa-Parks-Schule, aus Ratingen das St. Marien-Krankenhaus mit der Liebfrauenschule, aus Velbert die Technischen Betriebe Velbert und die Alloheim Senioren-Residenz „Haus Bergisch Land“ – beide in Kooperation mit dem Förderzentrum Nord des Kreises Mettmann.

Weitere Information zum KSW gibt es auf www.KSW-ME.de.

Freuen sich über ihre Auszeichnung: Die Vertreterinnen und Vertreter der acht ausgezeichneten KSW-Lernpartnerschaften mit Landrat Thomas Hendele und Hauptgeschäftsführer der IHK Gregor Berghausen. (Foto: Kreis Mettmann)

Werbung