KSB: Bewegung in der Kindertagespflege fördern

Werbung

Kreis Mettmann. Viele neue Erkenntnisse erlebten die Fachkräfte aus der Kindertagespflege beim Lehrgang „Bewegungsförderung in der Kindertagespflege“ des Kreissportbundes (KSB). Die Teilnehmerinnen erlebten die Bedeutung von Bewegung für die kindliche Entwicklung praxisnah und theoretisch fundiert. Neben der Frage, wie die natürlichen Bedürfnisse und Interessen der Kleinsten genutzt und gefördert werden können, wurde viel praktisches Wissen vermittelt. Abwechslungsreiche Bewegungsanlässe und vielfältige Bewegungserfahrungen für die Kleinsten wurden erlebt und gemeinsam nach Möglichkeiten gesucht, wie diese in den Tagesablauf integriert und so die Persönlichkeitsentwicklung unterstützt werden kann.

„Nach der letztjährigen Premiere des Lehrganges zeigt sich auch in diesem Jahr, dass das Thema Bewegungsförderung in der Kindertagespflege präsent ist. Wir freuen uns, dass wir mit unserem Angebot die Kindertagespflegepersonen im Kreis Mettmann und damit die Bewegungsförderung für die Kleinsten unterstützen können“, erläutert Simon Tsotsalas vom Kreissportbund Mettmann.

Auch den Teilnehmerinnen hat die Weiterbildung wieder gut gefallen. „Vor dem Lehrgang war ich mir nicht sicher, ob ich mit meinen Möglichkeiten alles richtig mache. Nun habe ich ganz viel Bestätigung, neue Ideen und vor allem Hintergrundwissen erhalten. Damit kann ich die Kinder und auch die Eltern besser verstehen“, resümiert eine Teilnehmerin.

„Neben den Weiterbildungsangeboten können Kindertagespflegepersonen beim Kreissportbund auch die KSB-Bewegungskiste für den Einsatz in der Kindertagespflege ausleihen“, weißt Tsotsalas auf ein weiteres Angebot des KSB Mettmann hin.

Mit dem Abschluss des Lehrgangs erhielten die Teilnehmerinnen das Zertifikat „Bewegungsförderung in der Tagespflege – Bewegung und Spiel für die Kleinsten“.

Foto: privat

Werbung