Kriegsgräberanlage wird erneuert

Werbung

Lintorf. Die Stadt Ratingen wird die Kriegsgräberanlage auf dem alten Friedhof an der Duisburger Straße aufwendig instand setzen. Die Anlage enthält 52 Grabstellen. Zum Teil sind die Inschriften auf den verwitterten Grabsteinen nicht mehr lesbar. Darunter sind zum Teil sehr jung gefallene Soldaten. Auch die Vegetation hat im letzten trockenen Sommer sehr gelitten. Das beschloss der Stadtrat auf seiner letzten Ratssitzung Mitte Mai.

Auch auf dem übrigen Teil des Friedhofs, der insgesamt unter Denkmalschutz steht, sind die Grabsteine zum Teil in einem sehr schlechten Zustand. Der Friedhof wurde ab etwa Mitte des 19. Jahrhunderts bis in die 1950er Jahre hinein genutzt. Seitdem werden die Lintorfer auf dem Waldfriedhof beerdigt. Bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts wurden die Lintorfer rund um St. Anna bestattet. Danach lag der Friedhof unmittelbar neben dem alten Friedhof an der Straße nach Angermund.

Werbung