Kreis impft Grundschullehrer und Erzieherinnen

Werbung

Kreis Mettmann. Gute Nachrichten für die Lehrkräfte an den Grund- und Förderschulen und für das Kindergarten- und Kindertagespflegepersonal: In Abstimmung zwischen Kreis, kreisangehörigen Städten, kassenärztlicher Vereinigung und dem Impfzentrum sind die Vorbereitung inzwischen überall so weit gediehen, dass noch in dieser Woche in voraussichtlich allen Städten des Kreises mit den Impfungen dieser Personengruppe begonnen werden kann. Rund 7500 Impfdosen können in den kommenden drei Wochen (10. bis 12. Kalenderwoche) für das Lehr- und Kindergartenpersonal genutzt werden.

Geimpft wird nicht im Impfzentrum, sondern jeweils an einem zentralen Ort in jeder kreisangehörigen Stadt. “Ich bin sehr dankbar, dass hier alle Beteiligten an einem Strang ziehen und wir dieses Impfangebot so kurzfristig organisieren können. Auf kommunaler Ebene tun wir alles, um das Impfen bestmöglich voranzubringen”, versichert Landrat Thomas Hendele.

Die notwendigen Unterlagen, wie Aufklärungs- und Anamnesebogen sowie Einverständniserklärungen wurden bereits an die Einrichtungen übermittelt. Die Terminkoordination erfolgt in den Städten direkt mit den Einrichtungen.

Werbung