Kreis entscheidet über Impfpriorisierung

Werbung

Kreis Mettmann. Das Land hat jetzt geregelt, dass Einzelfallentscheidungen hinsichtlich Impfpriorisierungen von den Kreisen und kreisfreien Städten zu treffen sind. Personen, deren Erkrankungen nicht ohnehin bereits den priorisierten Fallgruppen wie Demenz, geistige Behinderung oder schwere psychiatrische Erkrankung der Corona-Impfverordnung zugeordnet sind, können einen Antrag auf Priorisierung in einem verschlossenen und mit dem Vermerk „vertrauliche Arztunterlagen“ versehenen Umschlag an den Kreis Mettmann, Abteilung Infektionsschutz, Düsseldorfer Straße 26, 40822 Mettmann, senden.

Foto: Pixabay

Werbung