Konzert des Duos Aust aus dem Palais Wittgenstein

Werbung

Düsseldorf. „Getrennt, aber dennoch verbunden“: Unter diesem Motto lädt das Duo Aust in Kooperation mit dem Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf und dem Goethe-Institut Mexiko am Sonntag, 31. Mai, zu einem digitalen Konzert ein. Alle Musikinteressierte können via Live-Stream dem Konzert, das im Palais Wittgenstein stattfindet, folgen. Das Konzert des Duos Aust, das aus den Geschwister Bettina (Klarinette) und Robert Aust (Klavier) besteht, beginnt um 19 Uhr. Der Stream kann über die Facebookseite des Goethe-Instituts Mexiko verfolgt werden unter www.facebook.com/goetheinstitut.mexiko

Von Joaquín Orellana bis Clara Schumann
Auf dem Konzertprogramm steht die Uraufführung von „Buláwa“, ein Werk des costa-ricanischen Musikers Manuel Matarrita (geboren 1972), den das Duo im vergangenen Jahr in Costa Rica persönlich kennenlernen konnte. Sein Werk wurde inspiriert durch folkloristische Klänge, wie sie in Costa Rica, aber auch in El Salvador und Nicaragua zu finden sind. Das „Canción de Cuna“, ein Wiegenlied des guatemaltekischen Komponisten Joaquín Orellana (geboren 1930), lässt nicht nur die Herzen des Publikums, sondern auch die der Musikerinnen und Musiker erweichen.

Mit einem kurzen Intermezzo des mexikanischen Komponisten Manuel Ponce (1882-1948) gibt Robert Aust einen kleinen Einblick in die romantischen Kompositionen Mexikos, die in Deutschland noch wenig Aufmerksamkeit erhalten. Das Duo hat zudem mit Clara Schumann, Robert Schumann und Johannes Brahms drei zentrale Vertreter aus der deutschen Musikszene des 19. Jahrhunderts ausgewählt. Die Fantasiestücke von Robert Schumann und die Klarinettensonate in Es-Dur von Johannes Brahms zählen dabei zu den wichtigsten Werken der Klarinettenliteratur.

Das Duo Aust: Die Geschwister Bettina (Klarinette) und Robert Aust (Klavier) (Foto: privat)

Werbung