Kolpingsfamilie auf dem Lintorfer Weihnachtsmarkt

Werbung

Lintorf. Auch in diesem Jahr freut sich die Kolpingsfamilie Lintorf wieder auf die Besucher des Lintorfer Weihnachtsmarktes am kommenden Wochenende, 1. und 2. Dezember. Der Verkauf von gebrannte Mandeln, frischen Waffeln, selbstgebackene Weihnachtsplätzchen, Weihnachtsbasteleien und Glühwein tragen zu einer adventlichen Stimmung bei und machen den Stand zu einem beliebten Treffpunkt.

Im Sinne des Verbandsgründers Adolph Kolping, der gelernter Schumacher war, werden auch wieder gut erhaltene Schuhe gesammelt. Wie auf dem Handwerkermarkt sammelt die Kolpingfamilie auch auf dem Weihnachtsmarkt alte Handys. Die Spende eines alten Gerätes unterstützt Projekte des Hilfswerkes Missio zur Trauma-Bewältigung im Kongo sowie des Kolpingwerk Deutschlands zur Bewusstseinsbildung für die Bekämpfung von Fluchtursachen. Die in den Alt-Handys enthaltenen wertvollen Rohstoffe werden wiederverwendet und noch nutzbare Geräte zur Wiederverwendung aufbereitet.

Wie jedes Jahr wird der gesamte Erlös des Wochenendes gespendet. In diesem Jahr werden das Projekt Blumenberg der Kolping-Diözesanjugend, die Initiative „Vergessene Kinder“ in Rumänien, „Das Dorf“ der Fliedner-Stiftung in Mülheim und die Hospizbewegung Ratingen finanziell unterstützt.

Werbung