Klimabeirat: Klimaschutz in der Bauleitplanung

Werbung

Ratingen. Der Klimabeirat der Stadt Ratingen lädt zu seiner nächsten Sitzung am Montag, 30. August, ab 19 Uhr im großen Saal der Stadthalle, Schützenstraße 1, ein. Die Mitglieder und Ratinger sind eingeladen, an der öffentlichen Sitzung teilzunehmen.

Zunächst wird der Geschäftsführer der Stadtwerke, Marc Bunse, über das Thema Wasserstoff referieren. Die Stadtwerke Ratingen haben in Zusammenarbeit mit der Bergischen Universität Wuppertal eine Wasserstoffstudie erarbeitet, welche auch die Auswirkungen auf die (zukünftigen) Geschäfte der Stadtwerke beleuchtet. Bunse stellt die Ergebnisse dieser Studie vor und gibt einen Ausblick, wie der Themenkomplex Wasserstoff sinnvoll in die Energiewende in Ratingen einbezogen werden kann. Dieses Thema unterstützt auch die Bestrebungen der Stadt Ratingen, wie die städtischen LKW und Nutzfahrzeuge zukünftig auf Wasserstoffantriebe umgestellt werden können. In einer aktuellen Verwaltungsvorlage schlägt die Verwaltung hierzu die Erstellung einer Machbarkeitsstudie vor.

Anschließend wird Petra Cremer, Leiterin des Amtes für Stadtplanung, Vermessung und Bauordnung, einen Vortrag zum Thema „Klimaschutz in der Bauleitplanung – mehr als nur Festsetzungen“ halten. Klimaschutz ist ein in vielerlei Hinsicht wichtiges strategisches Handlungsfeld der Stadtentwicklung. Dieser ist auch im Rahmen von Bauleitplanungen umfassend zu betrachten und aktiv zu integrieren. Damit sich alle zu beteiligenden Akteure in Ratingen gemeinsam auf den Weg machen können, wird Petra Cremer eine Einführung in das Thema des integrierten Klimaschutzes in der Stadtentwicklung bis auf die Ebene der verbindlichen Bauleitplanung in Ratingen geben. Dabei wird sie auch auf die Frage „Wo stehen wir – wo möchten wir hin?“ eingehen.

Die Sitzung findet erstmals wieder als Präsenzveranstaltung statt, die Hygienevorschriften der Corona-Schutzverordnung sind einzuhalten. Neben der Abstandsregel von 1,5 Metern gilt in der Stadthalle eine Maskenpflicht in allen Räumen, auch am Sitzplatz.

Werbung