Klimabeirat: Elektromobilitätskonzept

Werbung

Ratingen. Die nächste öffentliche Sitzung des Klimabeirates findet  am Donnerstag, 4. Juli, um 19 Uhr im kleinen Saal der Stadthalle, Schützenstraße 1, statt. Jürgen Meereis vom Büro IPP ESN Power Engineering wird über das im Rat verabschiedete Elektromobilitätskonzept berichten. Ziel war es, konkrete Handlungsmöglichkeiten für die Stadt zu erarbeiten, um die Treibhausgasemissionen im Verkehrssektor zu senken. Auf den Verkehr entfallen in Deutschland rund 30 Prozent des Endenergieverbrauchs. Auch in Ratingen zählt der Verkehr mit zu den Hauptemittenten. Konkrete Handlungsgebiete sind für die Stadt Ratingen der Ausbau der öffentlichen Lade-Infrastruktur, die Förderung des Fahrradverkehrs und der städtische Fuhrpark.

Als weiteren Gast begrüßt der Klimabeirat Herman-Josef Waldapfel vom Kreis Mettmann. Aus dem Teilkonzept Klimaanpassung wird er verschiedene konkrete Maßnahmen im Kreis vorstellen und ebenso das Teilkonzept Klimaschutz. Im Klimaschutz- und Klimaanpassungskonzept des Kreises Mettmann (2018) werden auch Einsparpotenziale von Treibhausgasemissionen (THG) und Energieverbräuche dargestellt. Waldapfel wird ebenfalls Projekte aufzeigen, die der Kreis Mettmann gemeinsam mit den kreisangehörigen Städten nach einer Prioritätenliste durchführen wird.

Zum Thema Nachhaltigkeit gibt es aktuelle Informationen zur „Agenda 2030“. Mit diesem Aktionsplan der Vereinten Nationen sollen die 2015 weltweit festgelegten 17 Nachhaltigkeitsziele auf lokaler Ebene in den Kommunen umgesetzt werden. Basierend hierauf verabschiedeten die Bundesregierung und das Land NRW ihre Nachhaltigkeitsstrategie 2017. In Ratingen hat sich Ende 2018 das ehrenamtliche Netzwerk „Ratingen. nachhaltig“ gegründet, das von der Verwaltung seit seinem Start unterstützt wird. Umweltdezernent  Martin Gentzsch hat nun einen Entwurf zur Bildung des „Ratinger Bündnis für nachhaltige Entwicklung“ ausgearbeitet, welcher auf breiter Ebene der Stadtgesellschaft in den nächsten Monaten diskutiert werden soll.

Im Vorfeld der Klimabeiratssitzung wird am Nachmittag über die Aktion „Sonne im Tank“ zu Photovoltaik und Elektromobilität informiert: Von 16 bis 19 Uhr stehen auf dem Vorplatz der Stadthalle die Verbraucherzentrale, die Stadtwerke, das Klimaschutzmanagement und die Energieagentur mit Informationsständen, Lastenrädern und E-Autos zum Testen zur Verfügung.

Werbung