Kleiner Schützenzug in Coronazeiten

Werbung

Lintorf. Andreas Preuß (rechts), Chef der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Lintorf 1464, und Peter van Balsfort(links) von der Tell-Kompanie Lintorf 1908 haben am Dienstag den ausgefallenen Festumzug vom Schützenfest 2020 im kleinen Rahmen durchgeführt: Sie sind den Weg des Schützenzuges zu zweit gegangen. Da auf dem Schützenplatz kein Zelt steht, haben sie ein im Rucksack mitgebrachtes kühles Erfrischungsgetränk im Stehen getrunken.

„Das Schützenfest und sämtliche Veranstaltungen der Bruderschaft bis mindestens Ende August fallen aus“, sagt Schützenchef Preuß. „Deshalb wollten wir mit unserer kleinen Wanderung ein Zeichen für das Schützenbrauchtum setzen.“ Vielleicht folgen ja andere Schützen dem Vorbild.

Die beiden haben den Rundgang mit einer Wanderapp aufgezeichnet, um auch beweisen zu können, dass sie wirklich den Weg gegangen sind. Sie haben sogar die Schleife über Krummenweger Straße und Am Kohlendey gemacht. Dort stellen sich die Schützen am Ende zur Parade auf der Speestraße auf.

„Wir haben nur vergessen, am Kohlendey zu warten, bis wir bei der Parade an der Reihe gewesen wären“, erklärt Peter van Balsfort.

Am Schützenplatz angekommen, haben Andreas Preuß und Peter van Balsfort dann ein im Rucksack mitgebrachtes und eisgekühltes Getränk getrunken. Dabei hörten sie über das Mobiltelefon Schützenmusik.

„Dann haben wir die Augen geschlossen und uns vorgestellt, dass wir mit vielen Lintorfern gemeinsam im Schützenzelt ein schönes Fest feiern“, sagt Preuß. Darauf werden die Lintorfer Schützen wohl bis zum kommenden Jahr warten müssen.

Die beiden Schützen würden sich freuen, wenn viele Lintorfer Schützenbrüder dem Beispiel folgten und dies auf der Facebookseite der Bruderschaft posten würden. „Es dürfen aber auch Bilder von Zuschauern am Straßenrand veröffentlicht werden“, stellt der Schützenchef klar.

Werbung